| 00.00 Uhr

Fußball
"Brachter Jung" bleibt den TSF in Zukunft erhalten

Viersen. Marcel Thomas denkt bereits an sein Karriereende, erzielt beim 2:1-Sieg gegen Willich aber beide Tore für den Bezirksligisten. Von Christos Pasvantis

Brüggen Gut möglich, dass die Saison 2016/2017 die letzte ist, die Marcel Thomas als Spieler des Fußball-Bezirksligisten TSF Bracht vollständig spielt. "Ich bin in einem Alter, in dem man sich gut überlegt, wie es weitergeht", sagt der 33-jährige. Klar also, dass diese Spielzeit auf keinen Fall mit dem Abstieg in die Kreisliga A enden soll.

Für einen wichtigen Schritt aus dem Tabellenkeller hat der Kapitän mit seinen zwei Treffern beim 2:1-Erfolg gegen die DJK/VfL Willich höchstpersönlich gesorgt. In einem packenden Abstiegskampf, in dem die Tabellenplätze 16 und elf gerade einmal fünf Punkte trennen, war es ein Doppelpack zum perfekten Zeitpunkt. "Wir sind leider nicht gut aus der Winterpause gekommen und das war so ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel, das du einfach gewinnen musst", sagt Thomas. Schon nach neun Minuten holte er gegen Willich einen Elfmeter heraus. Stürmer Calvin Bunte verschoss zwar, Thomas war aber per Abstauber zur Stelle. Genau wie in Minute 27, als Thomas nach Bunte-Vorlage zum 2:1 traf. Später beorderte Coach Markus Steffens seinen Kapitän dann in die Abwehrkette, um die Führung zu bewahren. "Ich habe außer Torwart eigentlich schon alles gespielt und konnte der Mannschaft da mit meiner Erfahrung einfach am meisten helfen", meint Thomas. Der Sieg soll dem Team nun Auftrieb geben: "Es wird bis zum Schluss eng bleiben. Es ist aber immer gut zu wissen, dass man es in der eigenen Hand hat."

Thomas will seinem Verein erhalten bleiben. Geplant ist, dass er das Trainerteam verstärkt und zusätzlich als erfahrener Recke zur Verfügung steht. Im Vorstand ist er als Mitglied des Spielbetriebsausschusses jetzt schon aktiv. "Ob ich dann noch viele Spiele mache, muss man sehen. Es kann sein, dass ich voll durchziehe, es kann aber auch sein, dass meine Knie mich davon abhalten", sagt er. Mit dem eigenen Hausbau - "natürlich in Bracht", wie er anfügt - stehe zudem ein zeitintensives Projekt an. Eine Abkehr von seinem Verein käme Thomas aber ohnehin nicht in den Sinn: "Ich bin 'ne Brachter Jung und bleibe auch einer." Seit 1992 spielt er für die TSF, lediglich unterbrochen von einem vierjährigen Intermezzo beim heutigen Ligakonkurrenten DJK Dilkrath, das er aber erklären kann: "Dilkrath hat damals schon in der Bezirksliga gespielt und wir nur Kreisliga, deswegen war der Wechsel für mich sportlich schon eine gute Entscheidung. Als dann beide wieder in der gleichen Liga gespielt haben, war mir aber sofort klar, dass ich wieder zurückgehe."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: "Brachter Jung" bleibt den TSF in Zukunft erhalten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.