| 00.00 Uhr

Lokalsport
Brüggen rettet wenigstens ein Unentschieden

Kreis. Die TuRa lag in der Kreisliga A viermal zurück, spielte in Krefeld aber 4:4. ASV-Reserve gewann 2:1.

TuRa Brüggen ist aus Grenzlandsicht die einzig noch ungeschlagene Mannschaft in der Kreisliga A Kempen/Krefeld. Nach dem Sieg im Derby in Hinsbeck spielten die Brüggener nun bei Viktoria Krefeld 4:4. In der Gruppe Mönchengladbach/Viersen sollte nach den knappen Niederlagen aller drei Viersener Teams zum Saisonauftakt Wiedergutmachung betrieben werden. Die gelang bei ausgeglichener Bilanz aber nur teils.

Kempen/Krefeld: Viktoria Krefeld - TuRa Brüggen 4:4 (2:1). "Wenn man dem Gegner gleich zwei Elfmeter schenkt, sind wir diesmal ja richtig froh, dass wir noch Unentschieden gespielt haben", waren sich Trainer Jackie Hermans und Fußballchef Heinz Offermanns einig. "In den letzten Jahren haben wir solche Spiele verloren." Doch die Brüggener Verantwortlichen brauchten in der Seidenstadt wirklich starke Nerven. Denn gleich viermal gerieten die Brüggener in Rückstand. Die Treffer zum jeweiligen Ausgleich erzielten Florian Clemens, Dominik Doebrick, Sandro Meyer und Patrick Geisbusch.

Rhenania Hinsbeck - TSV Kaldenkirchen 0:4 (0:1). Hinsbecks neuer Trainer Carsten Caldenhoven hatte vor der Saison nicht zu viel versprochen. "Es wird keine leichte Saison für uns", hatte er gesagt. Und nach den beiden ersten (Derby)Spielen hat der Bezirksliga-Absteiger tatsächlich gleich zwei Niederlagen auf dem Konto. Gegen Kaldenkirchen hielten die Bergdörfler nur eine Hälfte gut mit, um dann nach dem Wechsel dem TSV das Spiel zu überlassen. "Der Sieg geht auch in der Höhe verdient an uns", sagte Kaldenkirchens Fußballverantwortlicher Jochen Heussen. Die Kaldenkirchener Tore schossen Jendrik Schwanitz (2) und Kevin Kleier (2).

Dülkener FC II - VfR Fischeln II 0:2 (0:2). "Zwei dumme Fehler und schon lagen wir 0:2 hinten", ärgerte sich Dülkens Trainer Stefan Lückgen. "Aber wenn man vor und nach der Pause vier hundertprozentige Chancen vergeigt, dann kann man noch nicht einmal Unentschieden spielen."

MG/Viersen: ASV Süchteln II - SC Hardt 2:1 (2:0). Der knappe Sieg spiegelt nicht das Spielgeschehen wider, denn der ASV war die spielbestimmende Mannschaft. Selbst die 2:0-Pausenführung durch zwei Tore von Linus Glauch erscheint zu wenig, denn Süchteln vergaß das Toreschießen. ASV-Coach Dirk Meier ärgerte sich im Anschluss noch viel mehr darüber, dass sein Team die Hardter nach der Pause wieder ins Spiel kommen ließ. Von außen betrachtet hatte man aber den Eindruck, dass Süchteln jederzeit die Schlagzahl hätte erhöhen können. Rheydter SV - 1.FC Viersen II 3:2 (3:2). Die schwerste Aufgabe hatte indes die Reserve des FC Viersen beim großen Favoriten Rheydter SV zu bewältigen. Auch ohne Trainer Volker Hansen, der privat verhindert war, trotzten seine Spieler dem Kultverein alles ab. "Sogar ein Unentschieden lag im Bereich des Möglichen. Wir waren ein ebenbürtiger Gegner, wenn man sich das Spielermaterial und deren Qualitäten bei den Rheydtern anschaut", sagt Hansen, der über den Spielverlauf genaustens informiert war. "Im Endeffekt haben wir uns durch individuelle Fehler selber geschlagen." Die Treffer für sein Team erzielten vor der Pause Korbinian Beckers und Dennis Zeh. GW Holt - BWC Viersen 0:0. Dieses Remis hilft beiden Mannschaften nicht weiter. Zu den Spitzenteams, wo sich beide gerne sehen würden liegen bereits fünf Zähler Differenz.

(ms/höhö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Brüggen rettet wenigstens ein Unentschieden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.