| 00.00 Uhr

Reitsport
Bundestrainer zu Gast in Lobberich

Nettetal. Bei der jüngsten Auflage der Junior Open des RFV Lobberich wollten so viele Nachwuchsreiter dabei sein wie noch nie zuvor. Einen Überraschungsbesuch stattete der Veranstaltung Otto Becker ab, Bundestrainer der Springreiter. Von Paul Offermanns

Eine tolle Atmosphäre prägte die Junior Open des Reit- und Fahrvereins Lobberich an der Lüthemühle. "Mit 903 Nennungen waren noch nie so viele Teilnehmer bei uns wie dieses Mal", sagte Lobberichs Jugendwart und Turnierleiter Andreas Kallmeyer. Er freute sich, dass seine 14-jährige Tochter Cora ihr erstes E-Springen ihrer Laufbahn bei den Junior Open bestritt. Und den Bundestrainer der Springreiter Otto Becker, in seiner besten Zeit als Mannschafts-Olympiasieger 2000 von Sydney und Gewinner des Weltcup-Finales in Leipzig 2002, hätten die Insider sicherlich nicht in Lobberich erwartet.

Zur selben Zeit befanden sich die bundesdeutschen Springreiter-Asse beim Finale der Global Champions-Tour im Wüstenstaat Katar und schnitten erfolgreich ab. Doch Becker verfolgte stattdessen lieber die Sichtung für das Bundes-Nachwuchschampionat der Ponyreiter. Das dabei ausgeschriebene L-Stilspringen gewann seine Tochter Mia-Charlotte Becker vom RV Albersloh mit Christoph Columbus und der Wertnote 8,5 vor Sönke Fallenberg (RFV Sendenhorst) mit Don Diabolo (8,3) und Lars Berkemeier (RV Albersloh) mit Luna S (8,2) auf den Plätzen zwei und drei. Nicht platzieren konnten sich im einem hochkarätigen Feld die Gebrüder Dylan und Liam Broich (beide RV Kaldenkirchen) mit Bartez (6,9) und Calvin (6,7) als 14. und 18.

"Eine Reiterin war besser", meinte die 16-jährige Kim-Lea Küsters vom Reit- und Fahrverein Lobberich als Zweitplatzierte mit der zwölfjährigen La Fee und 66,880 Prozentpunkten bei der L**-Dressur mit internationaler Aufgabenstellung der FEI. Alles anderes als Sieg der Krefelderin Helen Erbe wäre eine Überraschung gewesen, denn die Reiterin vom Neusser Förderkreis Dressur ist Vize-Mannschafts-Europameisterin in der Pony-Dressur. Sie gewann mit ihrem zwölfjährigen Daylight in Lobberich diese Prüfung mit 73,162 Prozentpunkten. Die drei Wertungsrichter Ingrid Berger, Hermann Capell und Kirsten Stark sahen sie als souveräne Siegerin. Den Turnierhöhepunkt, ein S-Springen mit Stechen, mit 1,40 Metern hohen Sprüngen über zehn Hindernisse mit einer dreifachen Kombination mittendrin gewann der Würselner Tim Birckenstaedt mit Speedy. Er blieb als einziger von zwei Startern des Stechens im Normalumlauf und Finale ohne Abwurf. Der Dürener Dustin Lenzen mit Allegro leistete sich im Stechen gleich drei Abwürfe und belegte Platz zwei. Weitere zehn Vier- und Acht-Fehler-Reiter des Normalumlaufes wurden platziert. Darunter befand sich kein heimischer Reiter. Aus dem Pferdesportkreis Viersen belegte die Anrath-Neersenerin Viola Wilke mit Sensation Black Rang 13 (8/58,96) und Hannah van Straelen (RFV Lobberich) mit Case Platz 25 (16,5/63,54).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Bundestrainer zu Gast in Lobberich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.