| 00.00 Uhr

Handball
Der Abstieg des TV Lobberich nimmt immer konkreter Züge an

Solingen/Nettetal. Der Handball-Oberligist aus Nettetal unterlag im Kellerduell beim TSV Aufderhöhe mit 24:32. Lobberich hat sein Schicksal nicht mehr in der Hand.

Die Oberliga-Handballer des TV Lobberich konnten auch ihr zwölftes Auswärtsspiel nicht gewinnen. Nach dem deutlichen 24:32 (13:12) beim Tabellennachbarn TSV Aufderhöhe in Solingen droht den Lobberichern der Abstieg in die Verbandsliga mehr als je zuvor.

"Wir haben das Heft des Handelns nicht mehr in der Hand", sagte Co-Trainer Markus Holstein. Lobberich belegt punktgleich mit Schlusslicht TV Vorst den vorletzten Platz. Der TSV Aufderhöhe hat sich durch den Sieg mit zwei Punkten abgesetzt. Die SG Überruhr, die ebenfalls siegte, ist bereits drei Zähler entfernt. Angesichts dieser Ausgangslage ist klar, dass die Lobbericher ihre letzten beiden Spiele gewinnen müssen, um in der Liga bleiben zu können, sofern die Konkurrenten aus Überruhr und Aufderhöhe Federn lassen.

Im Spiel beim TSV Aufderhöhe präsentierten beide Mannschaften zwei Gesichter. Die Lobbericher, die ohne Kreisläufer Jochen Schellekens und Niklas Ingenpass spielten, glichen den Rückstand der ersten Minuten aus und gingen durch Stefan Pietralla in der 9. Minute beim 4:3 erstmals in Führung. Nach dem 6:3 für den TV Lobberich nahmen die Gastgeber eine Auszeit und glichen in der Folge zum 6:6 aus. Anschließend waren die Lobbericher wieder am Drücker. Sie setzten sich über 10:7 und 12:8 ab, ehe Aufderhöhe in der 29. Minute durch Michael Schmitz ausglich. Jan von Eycken traf per Gegenstoßtor zwar noch vor dem Wechsel zum 13:12 für den TVL. Das sollte aber die letzte Führung der Gäste sein, denn in der zweiten Hälfte sorgte der TSV schnell für Klarheit.

Nach dem 14:14 zog Aufderhöhe begünstigt durch Lobbericher Fehlwürfe und Fehlpässe über 17:14 und 20:15 davon. Eine Viertelstunde vor Schluss führten die Gastgeber mit zehn Toren Unterschied. "Wir haben das Spiel komplett aus der Hand gegeben. In der Phase vom 13:12 bis zum 15:20 hat Aufderhöhe Oberwasser bekommen und bei uns ging nichts mehr", erklärte Lobberichs Co-Trainer Holstein. Seine Mannschaft probierte zwar über verschiedene Deckungssysteme noch einmal mehr Zugriff zu bekommen, doch es blieb beim Versuch. "Die Köpfe waren leer", meinte Holstein.

Lobberich: Heinrichs, Bastians - B. Liedtke (7), Pietralla (6/1), Foehles (3), Chr. Liedtke (3), von Eycken (3), Dorenbeck (1), Harwardt (1), Weisz, T. Liedtke, Hinzen.

(win)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Der Abstieg des TV Lobberich nimmt immer konkreter Züge an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.