| 00.00 Uhr

Lokalsport
Der Kopf spielt eine entscheidende Rolle

Lokalsport: Der Kopf spielt eine entscheidende Rolle
FOTO: Fupa
Schwalmtal. Fußball-Landesligist VSF Amern erwartet den Tabellenletzten aus Dormagen. Für Trainer Dennis Sobisz ist die Partie eine der schwersten des Jahres, geht es doch gegen Schlusslicht der Landesliga - und die Erwartungen sind hoch. Von Wiltrud Wolters

Den Landesliga-Fußballern der VSF Amern steht das vielleicht schwerste Spiel in Haus. Die Amerner erwarten Schlusslicht TSV Bayer Dormagen. Der Aufsteiger konnte noch keines seiner zehn Spiele gewinnen. Lediglich gegen Nettetal und Kalkum landete die Truppe zwei Unentschieden.

"Alle erwarten einen Sieg, und genau das ist die Krux. Wir als VSF Amern werden in der Landesliga nie einfach so ein Spiel gewinnen. Das müssen die Jungs verstehen. Der Kopf spielt eine ganz entscheidende Rolle", sagt Trainer Dennis Sobisz. Seit Beginn der Woche schwört er seine Truppe darauf ein, die Aufgabe mit der richtigen Einstellung anzunehmen. Gerade ein Gegner, der wie Dormagen mit dem Rücken zur Wand stehe, brauche vielleicht nur die eine geniale Aktion, um Selbstvertrauen zu gewinnen. "Wir dürfen keinen Prozentpunkt nachlassen. Sobald irgendeiner auch nur ein wenig nachlässt, wird es schwierig", fordert Sobisz. Im Training vermitteln die Spieler ihm, dass die Botschaft angekommen ist. "Aber ich weiß ja, wie es ist. Letztlich werden wir das erst Sonntag auf dem Platz sehen", sagt der Coach.

René Jansen (Bildmitte im schwarzen Trikot) und seinen Mannschaftskollegen aus Amern steht die Partie gegen Schlusslicht Dormagen ins Haus. FOTO: busch

Zum Gegner selbst kann Sobisz nicht so viel sagen. "Das darf für uns auch nicht wichtig sein", sagt er. Für seine Mannschaft komme es nach den Erfahrungen der vergangenen Wochen einzig und alleine darauf an, ihr eigenes Spiel durchzubringen und die Möglichkeiten zielstrebig zu nutzen. Nach dem 1:0-Erfolg in Heiligenhaus wäre ein Sieg auch mit Blick auf die dann anstehenden Aufgaben wichtig. Denn mit den wieder erstarkten Nettetalern, dem Tabellenzweiten Monheim, de Fünften Meerbusch II und dem Vierten DSC 99 folgen schwierige Aufgaben.

Personell wird der Trainer vermutlich wieder umbauen müssen. Innenverteidiger Dominik Kleinen, der im vergangenen Spiel ausgewechselt werden musste ist erkrankt. Maik Lambertz, der für ihn kam, habe seine Sache aber gut gemacht, meint Sobisz. Tobias Bruse klagt über Oberschenkelprobleme. "Ich bin zuversichtlich. Das sollte bei ihm kein Problem sein", sagt der Coach. Schon eher ein Problem könnte ein Einsatz für Max Kapell und Jens Przystaw werden, die beide ebenfalls erkrankt sind. Für Kapell ist das besonders bitter, denn nach seiner vierwöchigen Rotsperre könnte er erstmals wieder mitwirken. Michel Busen steht dem Team in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung. Er fokussiert sich auf sein Studium.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Der Kopf spielt eine entscheidende Rolle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.