| 00.00 Uhr

Handball
Der TV Lobberich ist zum Siegen verdammt

Nettetal. Soll's noch etwas werden mit dem Klassenverbleib in der Handball-Oberliga, helfen nur drei Punkte gegen Wesel.

Die Lage ist äußerst prekär. Lobberichs Handballern droht der Abstieg aus der Oberliga. Nach der 24:32-Niederlage im Kellerduell beim TSV Aufderhöhe am vergangenen Spieltag müssen die Lobbericher zwei Punkte auf den Drittletzten Aufderhöhe gutmachen. Der TSV Aufderhöhe schneidet darüber hinaus auch im direkten Vergleich bei einer eventuellen Punktgleichheit gegenüber Lobberich besser ab.

Die Mannschaft des scheidenden Trainers Goran Sopov ist von daher in den letzten beiden Spielen zum Siegen verdammt. Morgen erwarten die Lobbericher die HSG Wesel, die sich am vergangenen Spieltag gerettet hat. Zum Abschluss steht das Gastspiel bei der DJK Unitas Haan an, die von Lobberichs ehemaligen Trainer Jurek Tomasik trainiert wird. Der TSV Aufderhöhe muss noch in Lintorf und gegen den Tabellenzweiten Angermund spielen. Prognosen sind allerdings nicht geboten, das zeigte der vergangene Spieltag eindrucksvoll, an dem von den ersten sechs Mannschaften der Oberliga lediglich eine einzige ihr Spiel gewann.

"Wir haben noch eine minimale Chance und die wollen wir nutzen", sagt Co-Trainer Markus Holstein. Vor der Heimkulisse rechnet er sich im letzten Heimspiel gute Chancen aus, zumal es für die HSG Wesel auch um nichts mehr geht. "Die spielen um die goldene Ananas. Und wenn wir das gewinnen, dann sehen wir weiter", sagt Holstein.

Wie bei fast jedem Spiel in dieser Saison beklagen die Lobbericher auch gegen Wesel Ausfälle. Kreisläufer Jochen Schellekens dürfte aller Voraussicht nach aufgrund seines Fingerbruchs nicht spielen können. Auch mit einem Einsatz des zwar noch jungen, aber für die Defensive enorm wichtigen Niklas Ingenpass können die Lobbericher, so Holstein, zum aktuellen Zeitpunkt nicht rechnen. Ansonsten brennen alle anderen darauf, das letzte Heimspiel siegreich zu gestalten. Vor allem natürlich Benedikt Liedtke und Stefan Pietralla, die zum letzten Mal zu Hause das Lobbericher Trikot tragen. Liedtke wechselt nach Aldekerk. Pietralla möchte kürzer treten. Jochen Schellekens wechselt zum TSV Kaldenkirchen und Trainer Goran Sopov wird von Christopher Liedtke beerbt.

(win)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Der TV Lobberich ist zum Siegen verdammt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.