| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dicke Brocken für Landesligisten

Grenzland. Während der ASV Süchteln in der Fußball-Landesliga beim Titelfavoriten TSV Meerbusch spielt, reisen die VSF Amern zu ihrem Angstgegner Odenkirchen.

Zwei schwere Aufgaben warten auf die beiden Grenzland-Mannschaften in der Fußball-Landesliga, die morgen Auswärtsspiele zu bestreiten haben. Während der ASV Süchteln beim Titelfavoriten TSV Meerbusch antritt, bekommen es die VSF Amern mit der SpVg. Odenkirchen zu tun, die sich mittlerweile auf Platz fünf vorgearbeitet hat.

Die Amerner haben Rückenwind, denn sie holten aus den jüngsten fünf Spielen zehn Punkte. "Der Oktober war erfolgreich. Daran wollen wir im November anknüpfen", sagt Trainer Willi Kehrberg. Den Siegen in Benrath, gegen Remscheid und Jüchen folgte vorigen Sonntag ein Remis gegen den Oberliga-Absteiger SC Kapellen. "Wir haben das 2:2 in der letzten Sekunde wie einen Sieg gefeiert, und es fühlte sich auch an wie ein Sieg", meint Kehrberg. Wichtiger allerdings ist die Erkenntnis, dass sich die Mannschaft stabilisiert hat, aus einer guten Ordnung heraus nach vorne spielt und Tore schießen kann. "Wir sind gut drauf", sagt der Trainer. Es gibt also keinen Grund, vor dem Spiel beim Tabellenfünften kleine Brötchen zu backen, obwohl Odenkirchen sicher nicht zu den Lieblingsgegnern der Amerner zählt. Vorige Saison handelten sich die VSF zwei Niederlagen ein. In dieser Saison überzeugen die Odenkirchener bislang. "Ich schätze die Arbeit in Odenkirchen. Die spielen einen guten Ball, sind bodenständig. Es ist eine der wenigen Mannschaften, die eine ruhige Saison spielen", sagt Kehrberg. Ihm stehen morgen wieder mehr personelle Alternativen zur Verfügung, denn die zuletzt fehlenden Max Kapell, Dominik Kleinen und Dominik Bischoff kehren wieder in den Kader zurück.

Der ASV Süchteln kann vor dem schweren Gang nach Meerbusch immerhin für sich reklamieren, seit vier Pflichtspielen nicht verloren zu haben. Dennoch hängt dem ASV das 0:0 am vergangenen Sonntag daheim gegen Heiligenhaus noch in den Kleidern. "Wir hätten in der ersten Halbzeit zwischen 3:0 und 5:0 führen müssen, deswegen hat sich das Unentschieden zunächst wie eine Niederlage angefühlt", sagt ASV-Coach Heinrich Losing, ergänzt aber: "Es gibt eben Tage, wo der Ball nicht ins Tor will. Die Jungs haben aber eine Topleistung abgerufen." Insbesondere die in den Wochen davor teils sehr anfällige Defensive konnte überzeugen. Gerade mit Blick auf die extrem offensivstarken Meerbuscher ist das schon mal eine wichtige Erkenntnis. In der Saisonvorbereitung begegneten sich beide Teams schon mal, die Partie endete 2:2. "Ich halte Meerbusch für das individuell am besten besetzte Team der Liga. Aber wenn wir unsere Bestleistung abrufen, müssen wir uns nicht verstecken", betont Losing.

Zum Personal VSF Amern - Ausfälle: Tawiah, Busen; Einsatz fraglich: Oelsner (Kniebeschwerden), Brinschwitz (Adduktoren). ASV Süchteln - Ausfälle: Schürmann (Urlaub), Bock (Fingerbruch); Einsatz fraglich: Banasch (Zeh); Rückkehrer; Bongartz nach Sperre

(ben-/wiwo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dicke Brocken für Landesligisten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.