| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dilkrath geht mit Last ins Heimspiel

Lokalsport: Dilkrath geht mit Last ins Heimspiel
Des einen Lust, des anderen Frust: Während der ASV Süchteln (blaue Trikots) aus dem Derby-Sieg gegen Dilkrath jede Menge Selbstvertrauen ziehen konnte, muss das junge Fortuna-Team das 0:4 erst einmal verdauen. FOTO: Franz-Heinrich Busch
Kreis. Bei der jungen Fortuna-Mannschaft ist die Erinnerung an die Abreibung im Derby gegen Süchteln vor der Partie gegen Walbeck noch frisch. Alle anderen Grenzlandteams in der Fußball-Bezirksliga müssen sich auswärts beweisen. Von Fabian Franke

Vor vermeintlich lösbaren Aufgaben stehen die Fußball-Bezirksligisten aus dem Grenzland am kommenden Wochenende. So liegen die Gegner in der Tabelle allesamt in der unteren Hälfte. Als einziges Team Heimrecht hat am Sonntag Fortuna Dilkrath gegen den Aufsteiger aus Walbeck.

Hülser SV (18.) - ASV Süchteln (7.). Die Favoritenrolle liegt vor dem Anpfiff ganz klar auf den Schultern des ASV Süchteln. Dass die Mannschaft von Heinrich Losing damit ganz gut umgehen kann, haben die Akteure bereits im zurückliegenden Derby gegen Dilkrath demonstriert. "Auch gegen Hüls können wir zeigen, dass wir uns Woche für Woche in unserem Spiel weiterentwickelt haben." Gerade die Partie gegen das Schlusslicht aus Krefeld birgt naturgemäß die Gefahr in der Leistungsbereitschaft ein Paar Prozent nachzulassen. Doch genau darauf wird Süchtelns Coach in der Vorbereitung auch den Schwerpunkt legen. "Wir müssen und werden das Spiel wie eine Art Pokalspiel angehen. Wenn wir unsere Stärken von Beginn an in die Waagschale werfen, haben wir eine gute Chance den Platz als Sieger zu verlassen", gibt sich Losing mit Blick auf das Auswärtsspiel optimistisch gestimmt.

GSV Geldern (17.) - TSF Bracht (6.). Alles andere als gut gestartet ist der nächste Gegner der Brachter. Aufsteiger Geldern wartet auch nach dem fünften Spieltag weiter auf den ersten Saisonsieg. Den will die Mannschaft von Markus Steffens natürlich weiter verhindern, zumal die Turn- und Sportfreunde ihrerseits immer besser in Fahrt kommen. Nach drei Siegen in Folge haben sich die Brachter in der Tabellenregion so positioniert, wie es sich die Verantwortlichen vor dem Saisonstart gewünscht haben. Die positive Phase soll verständlicherweise auch bei der zweischwächsten Defensive (19. Gegentore in fünf Partien) fortgesetzt werden.

TuS Xanten (13.) - SC Waldniel (5.). Ohne große Personalprobleme (lediglich Niclas Kellers fehlt gesperrt), dafür aber mit einer ordentlichen Portion Selbstvertrauen, reist der SCW am Wochenende zum Liganeuling Xanten. "Wir haben uns von Woche zu Woche verbessert und versuchen, im Training weiter an den Details zu arbeiten", lobt John Hesen die Leistungsbereitschaft seiner Schützlinge. Nachdem die ersten fünf Begegnungen bislang ohne Niederlage absolviert wurden, sollen am Sonntag die nächsten drei Zähler auf das Punktekonto wandern. "Wir wollen auswärts auch das dritte Spiel gewinnen und uns eine gute Ausgangslage für die anstehenden Aufgaben verschaffen", zeigt sich der Trainer selbstbewusst.

Fortuna Dilkrath (11.) - SV Walbeck (15.). Für die Mannschaft aus dem Heidend gab es im bisherigen Saisonverlauf nur Hopp oder Top. Um die Bilanz wieder ausgeglichen zu gestalten, wäre für die Fortunen nun also wieder ein Sieg an der Reihe. Allerdings muss die junge Mannschaft von Rainer Bruse erst einmal wieder eine deutliche Niederlage aus den Knochen schütteln - die gegen Süchteln. In Gestalt des Aufsteigers SV Walbeck, der lediglich das erste Spiel gewinnen konnte, kommt ein Gegner nach Dilkrath, der ebenfalls den Klassenerhalt als oberstes Ziel ausgegeben hat. Nicht zur Verfügung steht nach seiner Gelb-Roten Karte Kapitän Van de Fliert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dilkrath geht mit Last ins Heimspiel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.