| 00.00 Uhr

Handball
Dülken entscheidet Pokalderby für sich

Handball: Dülken entscheidet Pokalderby für sich
Mark Kämmerling traf fünfmal für die siegreichen Dülkener. FOTO: Archiv
Viersen. Die SG zog durch einen 33:20-Erfolg gegen den ASV Süchteln ins Viertelfinale auf Kreisebene ein.

Die SG Dülken steht im Viertelfinale des Kreispokals. Die Handballer setzten sich 33:20 (16:9) gegen den Lokalrivalen ASV Süchteln durch. In der voll besetzten Halle an der Ostschule feierten Fans und Sportler am Tag vor Heiligabend das letzte Handballfest des Jahres. Während die Süchtelner Fans auf den Rängen lautstark die Oberhand behielten, dominierten auf dem Feld die Handballer aus Dülken.

Über 6:3, 10:5 und 13:6 erarbeiteten sich die Dülkener schon früh einen klaren Vorsprung. Die Gäste haderten ein wenig ob der vielen Zeitstrafen, die sie sich vor allem in der ersten Hälfte einhandelten. Die mehrfache Unterzahl des ASV trug unter anderem dazu bei, dass die Mannschaft dem Gegner an diesem Abend kein Paroli bieten konnte.

Die Gastgeber gestalteten ihr Spiel aus der sehr sicheren Defensive heraus. Die Mannschaft schaffte es, die Süchtelner am Spielaufbau zu hindern, so dass die Gäste immer wieder ohne Vorbereitung den Torabschuss suchen mussten. Dies führte auch dazu, dass die Dülkener im Verlaufe des Spiels, als beim personell dünn besetzten ASV die Kräfte schwanden, mehr und mehr über den Gegenstoß zum Erfolg kamen. "Dülken war gut in der Abwehr, und wir haben uns schwergetan, das Spiel zu machen und hatten viele Fehlwürfe", sagte Süchtelns Olav Schwäbe. Nach dem 16:9 zur Pause zog die SG über 25:15 und 30:16 in der bis zur letzten Sekunde intensiv geführten Partie dem deutlichen Erfolg entgegen. "Ich bin froh, dass sich keiner verletzt hat", sagte Dülkens Trainer Niklas Voß. Die Tore für die Dülkener warfen die starken Lennard Greven (7) sowie Adrian Feger (7), Lars Brandenburg (5), Mark Kämmerling (5), Florian Schütterle (4), Jahja Choukeir (4) und Max Greven. Für den ASV trafen Yannick Schneider (6), Julian Schneider (4), Erik Stolzenberg (2), Tim Gellings (2), Christoph Muth (2), Olav Schwäbe (2) und René Meitzke.

Die Hauptrunde im Handball-Kreispokal endet am kommenden Sonntag mit der Partie des TV Lobberich beim TV Schiefbahn. Dort wird der Viertelfinalgegner der Dülkener ermittelt. Die Runde der letzten acht Teams haben außerdem bereits der TSV Kaldenkirchen sowie der SV Straelen, der TV Vorst, der TV Anrath und der Hülser SV erreicht.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Dülken entscheidet Pokalderby für sich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.