| 00.00 Uhr

Handball
Dülkener feiern ein gelungenes Comeback

Handball: Dülkener feiern ein gelungenes Comeback
Im ersten Spiel nach der Rückkehr in die Handball-Verbandsliga erzielte Felix Himmel (r.) fünf Tore für die SG Dülken gegen die TS Lürrip. Am Ende reichte es zu einem 30:23-Sieg. FOTO: Franz-Heinrich Busch
Grenzland. Im ersten Heimspiel der neuen Spielzeit in der Verbandsliga setzten sich die SG-Handballer gegen Lürrip durch. Der TSV Kaldenkirchen startete mit einem Heimsieg gegen Lank in die Saison. Von Wiltrud Wolters

Der TSV Kaldenkirchen und die SG Dülken feiern einen erfolgreichen Start in die neue Saison der Handball-Verbandsliga. Der TSV setzte sich vor heimischer Kulisse gegen den TuS TD Lank durch. Der Aufsteiger aus SG Dülken siegte 30:23 gegen die TS Lürrip.

TSV Kaldenkirchen - TuS TD Lank 33:28 (16:14). Der TSV Kaldenkirchen erwischte gegen die Lanker einen sehr guten Beginn. Dennoch sah sich das Team Mitte der ersten Hälfte plötzlich mit einem 7:9-Rückstand konfrontiert. Überdies verlor der TSV schon nach 18 Minuten Neuzugang Maik Tötsches aufgrund einer, wie TSV-Trainer Felix Linden meinte, berechtigten Roten Karte. Die Mannschaft ließ sich davon aber nicht aus dem Rhythmus bringen. Kaldenkirchen führte zur Pause 16:14. Zur zweiten Hälfte brachte der TSV in Steffen Coenen und Noel Marx frische Kräfte und nahm zudem einige taktische Umstellungen vor. In der Folge setzte Kaldenkirchen sich ab. In der letzten Viertelstunde verkürzten die Lanker jedoch noch einmal auf zwei Tore. Sieben Minuten vor dem Ende wechselte Trainer Linden den Torhüter aus, um einen neuen Impuls zu setzen. Neuzugang Carsten Hesse, der bis dahin stark aufspielte und 14 Paraden verbuchte, machte für Neuzugang Florian Nordmann Platz. Nordmann wehrte in der Schlussphase noch vier Bälle ab und schuf damit die Basis für den klaren 33:28-Erfolg. "Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft", lobte Linden. Der Trainer freute sich insbesondere über die gelungene Abwehrarbeit in Unterzahl. "Wir haben in Unterzahl mit einer 4:1-Abwehr gespielt und drei Unterzahlphasen für uns entschieden", meinte er.

SG Dülken - TS Lürrip 30:23 (15:9). Nach dem Aufstieg feierte die SG Dülken ein gelungenes Comeback in der Verbandsliga. Beim 30:23 gegen die TS Lürrip verbuchte der Aufsteiger einen Start-Ziel Sieg. Die Gäste aus Lürrip kamen lediglich beim 1:1 und 2:2 zum Ausgleich. Danach dominierten die Hausherren, die sich über 8:3 schon früh einen komfortablen Vorsprung erspielten. Zur Pause führte die SG 15:9. In der zweiten Hälfte bewahrte sich die SG ihre klare Führung. Nur ein einziges Mal, beim Anschlusstor zum 21:25, wurde es ein wenig enger. "Ich bin zufrieden. Das war ein guter Start von uns", sagte Trainer Niklas Voß. Die Basis für den Erfolg legte die SG in der Defensive, in der die SG mit einer 6:0-Formation spielte, zwischenzeitlich aber immer mal wieder auf die 5:1-Variante wechselte. "Wir haben das in der Vorbereitung getestet und es hat gut geklappt", meinte Voß. Hinter der Abwehr lieferte Philipp Braun im Tor eine überragende Partie ab, so Voß. Den Trainer freute es darüber hinaus, dass er alle Spieler zum Einsatz bringen konnte und dabei auch noch alle ihr Leistungsvermögen ablieferten. "Wir haben natürlich auch noch einige Dinge gesehen, an denen wir arbeiten müssen", sagte Voß und erwähnte beispielhaft die Spritzigkeit und das Umschaltverhalten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Dülkener feiern ein gelungenes Comeback


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.