| 00.00 Uhr

Tennis
Elmpter TC drängt mit Macht in die Niederrheinliga

Grenzland. Die Damen 55 des Viersener THC und des TC Süchteln spielen in unterschiedlichen Gruppen - so gibt es kein Stadtderby.

Die Damen 55 des Viersener THC gehen nach dem Durchmarsch in die Tennis-Niederrheinliga zurückhaltend in die Saison. Der Klassenverbleib ist das Ziel. "Mit diesem Aufstieg haben wir zuerst gar nicht gerechnet", sagt Mannschaftsführerin Marita Jammers. Los geht's morgen gleich mit einer schweren Heimpartie gegen den amtierenden Niederrheinmeister TK Mülheim-Heißen. "Bis auf eine Spielerin, die leider erkrankt ist, gehen wir mit einem unveränderten Kader in die neue Saison und somit auch in das Heimspiel gegen Mülheim", fügt Jammers an. Sie hätte mit ihrer Mannschaft in den kommenden Wochen sicherlich auch gerne gegen die Damen 55 des TC RW Süchteln gespielt. Doch die beiden Teams wurden in zwei unterschiedliche Gruppen eingeteilt, so dass ein Lokalduell ausbleibt. Die Süchtelner Damen starten anders als der VTHC erst am nächsten Dienstag in die Freiluftsaison.

Um den Verbleib in der Niederrheinliga müssen wohl auch die Herren 55 des Dülkener TC kämpfen. Nach dem fünften Platz im Vorjahr ist das Team vom Stadtgarten in dieser Saison mit einer "ersatzgeschwächten Truppe unterwegs", wie Stephan Remigius in seiner Funktion als 2. Vorsitzender erklärt. Zwei Topspieler des ansonsten unveränderten Kaders werden in allen Spielen fehlen, was das Dülkener Team naturgemäß stark schwächt. Doch der gute Zusammenhalt soll dafür sorgen, dass man morgen mit einem Auswärtssieg beim TC Raadt in die Saison startet. "Wenn wir uns dort gut verkaufen, sind die Chancen auf den Klassenerhalt auf jeden Fall da", sagt Remigius.

Dort, wo der DTC schon spielt, möchten in Zukunft auch die Herren 55 des Elmpter TC hin. Im vergangenen Jahr verpasste man in der letzten Saisonpartie den Aufstieg in die Niederrheinliga nur knapp. "Aus den Fehlern, die uns da unterlaufen sind, haben wir gelernt", sagt Elmpts Sportwart Horst Hauers, der eine klare Marschroute für die anstehenden Wochen hat: "Der Aufstieg in die Niederrheinliga wird angepeilt." Dieser Sprung soll unter anderem mit den beiden topgesetzten Spielern Rob Meuwese und Marc Pepin gelingen. Pepin ist jedoch nur quasi auf Leihbasis beim Elmper TC. Er kommt nämlich aus Kanada, steht nur für die beiden ersten Saisonspiele zur Verfügung und wird danach wieder in seine Heimat zurückkehren. Da Horst Hauers bisher nur Gutes von ihm gehört hat, erhofft der Sportwart sich, dass er die Elmpter Mannschaft mit seiner Spielstärke gleich zu Saisonbeginn auf den richtigen Kurs in Richtung Niederrheinliga bringt.

(vdb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Elmpter TC drängt mit Macht in die Niederrheinliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.