| 00.00 Uhr

Reitsport
Erfolgreiche Familienbande beim Gespannfahren

Rheurdt/Nettetal. Bei den Rheinische Meisterschaften auf der Anlage des RFV Rheurdt holten die Kutschfahrer des RV Schaag gleich drei Titel: Tochter und Mutter, Katja und Heike Helpertz, im Pferde- und Pony-Einspänner sowie Max Berlage im Pony-Zweispänner. Einen weiteren Familienerfolg gab's durch die RG Hübeck-Grefrath. Im Pferde-Einspänner holten Opa und Enkelin, Heinz Künstler und Julia Kuhlmann, Silber und Bronze.

Mit Katja Helpertz, WM-Dritte des vergangenen Jahres, setzte sich gleich eine der Favoritinnen an die Spitze des Feldes. Die 24-Jährige spannte aber nicht ihr WM-Pony Nordstern's Stoertebecker ein. Sie entschied sich für den siebenjährigen Dr. Dolittle. Mit diesem Pony verschaffte sie sich mit dem Sieg im Viereck die beste Ausgangsposition. Im Kegelparcours und im Gelände drehte sie dann noch sichere Nullrunden. Damit besiegelte sie dann den Gewinn ihres ersten Rheinischen Meistertitels im Pony-Einspänner-Lager. Ihr Lebensgefährte Max Berlage verteidigte seinen im Vorjahr im Pony-Zweispänner gewonnene Goldmedaille. Der 26-Jährige hatte Don Rüdi und Chip Chap Coconut im Geschirr und fuhr mit dem gut aufeinander abgestimmten Paar alle drei Teilprüfungen. Schon in der Dressur ging der gebürtige Niedersachse in Führung. Mit weiteren Siegen sowohl im Hindernisfahren als auch im Gelände machte er den Start-Ziel-Sieg perfekt.

Heike Helpertz sicherte sich zum dritten Mal den Titel bei den Rheinischen im Bereich der Großpferde Einspänner. Die 51-Jährige kam mit viel Glück an die Siegerschärpe, weil Heinz Künstler auf das falsche Pferd in der Meisterschaftswertung gesetzt hatte. Statt sich für an diesem Tage besseren Feivel zu entscheiden, setzte er auf Ragando. Doch am Ende siegte der Fahrer mit Feivel in der kombinierten Wertung von Dressur, Kegelfahren und Gelände. Mit Ragando hingegen fuhr er auf Platz drei und blieb damit hinter Heike Helpertz, die auf ihren bewährten Chester gesetzt hatte. Das bedeutete in der Meisterschaft Gold für Heike Helpertz und Silber für Heinz Künstler. Julia Kuhlmann folgte ihm als Bronzemedaillen-Gewinnerin aufs Treppchen - mit der ehemaligen Bundeschampionesse Flashdance K.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Erfolgreiche Familienbande beim Gespannfahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.