| 00.00 Uhr

Reitsport
Erfolgreiche Grenzlandreiter in Langenfeld

Langenfeld/Grenzland. Bei den Rheinischen Meisterschaften gab es gute Platzierungen im Haupt- und im Nebenprogramm.

Bei den Rheinischen Meisterschaften in Langenfeld gab es neben dem Sieg durch Dressurreiterin Iris Jansen vom RFV Süchteln (wir berichteten) aus heimischer Sicht weitere Erfolge zu verzeichnen. So erreichten die Dressurreiterinnen Kim-Lea Küsters (RFV Lobberich) mit La Fee und Elisa Landwehrs (RFV Dülken-Viersen) mit Fair Play B das Finale, eine L-Kür**, wo sie den fünften und sechsten Platz in der Meisterschaftswertung belegten. Im Ponyspringen der Klasse M* erreichte Dylan Broich (RV Kaldenkirchen) mit Bartez das Finale, in dem er sich den sechsten Platz sicherte.

In der Rheinischen Finalprüfung des ersten großen FAB-Amateur-Cups der Klasse S* mit Siegerrunde holte die Süchtelnerin Nicola Schmitz Platz vier. Damit stellte sie den Titel Rheinische Championique in der Cup-Wertung sicher. Die Überraschung war bei ihr groß, weil sie den Erfolg mit ihrem Nachwuchspferd Quanta Questa holte. Sie nahm für ihren Trainer Frederic Tillmann den Ehrenpreis, einen Scheck über 500 Euro, in Empfang. Auch die Nachwuchsreiter des RFV Dülken-Viersen, die im Reitstall Lambertz angesiedelt sind, waren erfolgreich. Auf sie kam ein einfacher Reiterwettbewerb und Springreiterwettbewerb mit Mannschaftswertung zu. Das Team I bestand aus Marie Scholz, Lara-Cecile Rickers, Corinna Geiger und Anna-Lena Ochlast. Team II setzte sich aus Fritz Schaaf, Lotta Schaaf, Viktoria Gottschalk und Charlotte Hoffmann zusammen. Im einfachen Reiterwettbewerb platzierten sich die Lambertz-Kinder wie folgt in den jeweiligen Abteilungen ihrer Altersklassen: 1. Fritz Schaaf 8,5; 1.Viktoria Gottschalk 8,0; 3. Lotta Schaaf 7,3; 4. Charlotte Hoffmann 7,0; 4. Corinna Geiger 7,1; 6. Marie Scholz 6,7; 6. Anna Lena Ochlast 7,3 ; 8. Lara-Cecile Rickers 6,3. Dabei gewann Team I in der Dressur die Mannschaftswertung. Beim Springen wurde es noch mal spannend: Anna-Lena Ochlast gewann den Springreiterwettbewerb mit der Traumnote von 8,8; Lara-Cecile Rickers platzierte sich auf Platz sechs mit 7,7; Corinna Geiger erreichte den achten Platz mit 7,5 und Marie Scholz und Viktoria Gottschalk schaffte Platz elf mit 7,3. Team I setzte sich auch hier in der Mannschaftswertung durch. In der Gesamtabrechnung Dressur und Springen erreichte Team I schließlich den zweiten Platz.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Erfolgreiche Grenzlandreiter in Langenfeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.