| 00.00 Uhr

Volleyball
Familien-Duo brennt für den Volleyballsport

Viersen. Ute und Frank Gutsche leiten die Volleyball-Abteilung des TV Lobberich seit zehn Jahren.

Nettetal (off) Ute und Frank Gutsche engagieren sich beim TV Lobberich mit Leidenschaft für den Volleyballsport. Die beiden verbindet seit der eigenen Jugend dieses Ballspiel: Ute Gutsche spielt noch heute in Grefrath in einer Mixed-Mannschaft. Frank Gutsche lernte Volleyball im TV Breyell kennen. Seit zehn Jahren leiten sie die Volleyballabteilung des TV Lobberich.

Damals übernahm Ute Gutsche das Training einer Mädchenmannschaft von Andrea Döbler. In dieser Mannschaft spielte auch Gutsche-Tochter Anja (damals 15 Jahre). Als dann auch mehrere Jungs Interesse am Volleyball zeigten, meldete der TV bald darauf eine erste Mixed-Mannschaft zum Spielbetrieb an. Zu dieser Zeit kam eine Anfrage von mehreren 13-jährigen Mädchen, ob sie nicht auch Volleyball spielen könnten. Daraus entstand dann die erste Mädchenmannschaft, die Frank Gutsche bis 2003 ununterbrochen und mit fast gleichbleibendem Bestand betreute. In der Folgezeit wuchs die Begeisterung für den Volleyballsport bei den Mädchen so stark an, dass es teilweise Trainingsstunden für vier Altersklassen (Mädchen U 20, U 18, U 16 und U 14) gab. "Wir gewannen unsere Tochter Anja und zwischenzeitlich auch einige Jugendliche aus der Mixed-Mannschaft als Übungsleiter", erklären die Gutsches. Der Volleyballsport im TV sah sich stets als Breitensportangebot. "Für wettkampforientierten und trainingsintensiven Leistungssport blieb kein Raum. Da fehlte auch die entsprechende Spielerdecke. Von Spielerinnen, Betreuern und Eltern entwickelte sich in diese Richtung nie ein Anspruch", erzählen die beiden. Das Gutsche-Familientrio richtete 2011 das Jubiläumsturnier "150 Jahre TV Lobberich" aus, 2014 und 2016 den Jugendkreispokal (mit Unterstützung von VfL Hinsbeck) als Großturniere in der Lobbericher Dreifachturnhalle mit bis zu 35 Jugendmannschaften. Derzeit nimmt eine U 18-Mädchenmannschaft am Spielbetrieb teil. Trainiert wird aber auch mit Mädchen der U 20, U 16 und U 14. "Es ist schon anstrengend, über so viele Jahre mit großem Engagement eine Abteilung mit allen Übungseinheiten alleine zu stemmen", sagen Ute und Frank Gutsche. So werden noch händeringend erfahrene Volleyballer oder Übungsleiter gesucht, die gerne Trainingsstunden eigenverantwortlich oder zusammen mit dem Trainerteam übernehmen wollen. "Vielleicht können wir dann auch mal etwas für die Jungs anbieten."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Familien-Duo brennt für den Volleyballsport


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.