| 00.00 Uhr

Lokalsport
Folgmann jubelt über WM-Nominierung

Taekwondo. Bundestrainer Carlos Esteves entscheidet sich für die Taekwondo-Kämpferin von der TG Jeong Eui Nettetal. Von Paul Offermanns

Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal sixcherte sich bei den Spanish Open in Pontevedra endgültig das Ticket für die Damen-Weltmeisterschaft im Olympischen Taekwondo in Russland. Bundestrainer Carlos Esteves nominierte sie gleich in ihrem ersten Jahr in der Frauenklasse für die WM - nach ihren Starts bei der Jugend-WM und den Youth Olympic Games im vergangenen Jahr.

"Das ist unglaublich, dass wir das noch geschafft haben", sagte die 18-Jährige nach ihrer Nominierung. Sie hatte die WM nach den erfolglosen Turnieren in den USA und Luxor bereits abgehakt: "Mein Trainer glaubte aber weiter an mich, baute mich wieder auf und nahm mir den Druck." Platz zwei in der Schweiz und der Sieg beim G2-Turnier in Eindhoven ermöglichten ihr nun doch noch die WM-Teilnahme. "Diese beiden Turniere waren es am Ende die den entscheidenden Vorteil für mich gebracht haben", meinte sie. Durch die Punkte, die sie dort sammeln konnte, rückte sie in der Weltrangliste bis auf Rang 22 vor und war dadurch nun in Spanien an Position vier gesetzt. In der Deutschen Kreditliste zog Madeline Folgmann nach den Dutch Open mit ihre direkten deutsche Konkurrentin Roxana Nothaft aus Nürnbergerin mit jeweils 70 Punkten gleich. Der Bundestrainer machte den beiden Kämpferinnen klar, dass die Spanish Open die Entscheidung bringen müsste, wer nun von den beiden das WM-Ticket in der Klasse bis 53 Kilogramm bekommt. Nothaft, die an Position fünf gesetzt war, musste einen Vorrunden Kampf mehr bestreiten, weil Madeline Folgmann für ihren ersten Vorrundenkampf ein Freilos bekam. Nothaft, lange Zeit die unangefochtene Nummer eins, siegte in ihrem ersten Kampf und kam eine Runde weiter. Hier musste sie erneut vorlegen. Die Nürbergerin verlor diesen Kampf knapp mit dem Golden Point. Damit stand vor dem Auftritt von Madeline Folgmann schon fest, dass sie auch im Fall einer Niederlage zur WM fahren würde. Die Brempterin verlor ihren Kampf.

Sie zitterte danach noch, bis der Bundestrainer offiziell bekannt gab, dass er die Brüggener Gesamtschülerin mit zur WM nimmt. Das Minimalziel war erreicht, nicht hinter Nothaft in der Platzierung zu liegen. "Es war am Ende eine sehr knappe Entscheidung zwischen den beiden Athletinnen. Sie schreibt damit wieder Mal Geschichte für die TG Jeong Eui Nettetal und die Region. Sie vertritt Deutschland in Russland bei der Weltmeisterschaft Mitte Mai. Viel Zeit bleibt nicht mehr zur Vorbereitung, die ist aber auch nicht nötig", meinte Heimtrainer Björn Pistel. "Wir trainierten auf diesen Höhepunkt hin." Schon am Donnerstag geht es für Madeline Folgmann erneut für einige Tage ins Trainingslager nach Madrid mit der Nationalmannschaft. Dann folgt der letzte Schliff für die WM daheim bei der TG Nettetal mit ihrem Trainer Björn Pistel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Folgmann jubelt über WM-Nominierung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.