| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fußballkreis führt Norweger Modell ein

Lokalsport: Fußballkreis führt Norweger Modell ein
Vorige Saison sicherte sich TuRa Brüggen (grüne Trikots) als Meister den Aufstieg, wer folgt in der neuen Saison der Kreisliga A? FOTO: Franz-Heinrich Busch
Tönisvorst. Bei der Arbeitstagung des Fußballkreises Kempen-Krefeld waren 14 der 59 Vereine nicht vertreten. Neue Optionen in der Kreisliga C. Von Josef Hermanns

Die Vertreter der Vereine des Fußballkreises Kempen/Krefeld, darunter auch die meisten Grenzland-Vereine, trafen sich zur Arbeitstagung für die Spielzeit 2016/17 im Vereinsheim von Teutonia St. Tönis. Nach einer Rekordbeteiligung bei der Tagung im August 2015, als nur zwei Vereine dieser Pflichtveranstaltung fern blieben, "glänzten" diesmal gleich 14 der 59 Kreisvereine mit Abwesenheit. Diese Clubs müssen jetzt mit einem Ordnungsgeld rechnen.

Hubert Hinrichs, Vorsitzender des Kreisfußballausschusses, stellte die Mitglieder des Kreisfußballausschusses vor, da beim Kreistag im April doch einige Kreismitarbeiter neu in dieses Gremium gewählt wurden. In Gestalt von Michaela Stiels (Hülser SV) als Staffelleiterin und Tanja Hambloch (SV Linn) als Ehrenamtsbeauftragte gehören jetzt auch zwei Frauen diesem Gremium an. Dazu gesellen sich Jürgen Hendricks, Werner Gatz und Gregor Kammenos. Hinrichs ehrte die Gruppensieger der vorigen Spielzeit, dabei auch A-Liga-Meister TuRa Brüggen: "Ich wünsche allen Mannschaften, dass sie auch in der höheren Spielklasse ihre Ziele erreichen."

Bevor es allerdings um Meisterschaftspunkte geht, steht am kommenden Sonntag die erste Pokalrunde an. Neu ist, dass Pokalspiele nun auch Pflichtspiele sind, was bedeutet, dass die Spieler, die dort zum Einsatz kommen, eine Spielberechtigung für Meisterschaftsspiele brauchen. In der Meisterschaft geht es ab dem 14. August wieder um Punkte. Es wird nur in 18er-Gruppen gespielt. Deshalb gibt es auch gleich zum Saisonstart bereits eine englische Woche (Dienstag/Mittwoch 16./17. August). Die Rückrunde beginnt bereits am 11. Dezember, letzter Spieltag in diesem Jahr ist der 18. Dezember. Am 5. März 2017 steht der dritte Rückrundenspieltag an. Die Saison endet am 28. Mai 2017. Eventuell notwendige Entscheidungsspiele sind für den 31. Mai, den 4. Juni und 7. Juni angesetzt. Aus der Kreisliga A steigen die beiden ersten Mannschaften zur Bezirksliga auf, die Anzahl der Absteiger aus der A-Liga richtet sich nach den Absteigern der heimischen Bezirksligisten. Die Vereine sprachen sich mit großer Mehrheit dafür aus, dass Meisterschaftsspiele der Herren von Freitag 19.30 Uhr bis Sonntag 15 Uhr mit einem Vorlauf von 28 Tagen angesetzt werden können. Diese Regelung wurde im Vorjahr so beschlossen, darüber muss aber alljährlich neu abgestimmt werden.

Durch die Erhöhung der Gruppenstärke auf 18 Vereine gibt es im Fußballkreis neben der A-Liga wie gehabt drei B-Ligen, aber nur noch nur noch drei C-Ligen. Da es in den vergangenen Jahren gerade in der Kreisliga C immer wieder den Rückzug von Mannschaften aus dem laufenden Spielbetrieb wegen Spielermangels gegeben hat, hat sich der Fußballkreis dazu entschlossen, das sogenannte Norweger Modell anzubieten. Dabei ist es möglich, dass anstelle von elf gegen elf mit neun gegen neun Spielern gespielt wird. Das ist ab sofort hier im Kreis in den C-Ligen und in der A-Liga der Frauen möglich. Dem Kreis muss das aber bis spätestens 10. August mitgeteilt werden. Diese Mannschaften werden entsprechend gekennzeichnet, so dass auch der jeweilige Gegner informiert ist und sich darauf einstellen kann. In der Winterpause kann eine Mannschaft bis zum 31. Januar wieder davon Abstand nehmen. Andererseits ist es aber auch möglich, eine Mannschaft, die in der Vorrunde noch mit elf Spielern gespielt hat, für die zweite Serie als Neuner-Mannschaft zu melden. Neuner Mannschaften spielen auch auf Großfeld und es gelten auch alle anderen Regeln wie gehabt. Zum Beispiel ist auch das Aus- und Einwechseln von drei Spielern erlaubt.

Der Vertreter des Fußballverbandes Niederrhein, Manfred Schürmann, sagte dazu: "Wir haben im Kreis Rees-Bocholt in der vergangenen Saison diese Regelung als Pilotprojekt getestet und hatten dadurch eine deutlich geringere Zahl an Mannschaftsabmeldungen während der Saison. Es muss unser Ziel sein, um jedes Mitglied, was den Fußballsport ausüben möchte, zu kämpfen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fußballkreis führt Norweger Modell ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.