| 00.00 Uhr

Handball
Gegen Königshof II fehlt Kaldenkirchen der Trainer

Nettetal. Felix Linden, der Trainer des TSV Kaldenkirchen, arbeitet in dieser Woche wieder daran, die A-Lizenz zu absolvieren. Doch auch beim Trainerlehrgang in Kamen-Kaiserau sind seine Gedanken beim TSV. Zum Abschluss der Hinrunde erwartet der Handball-Verbandsligist heute Abend (19 Uhr, Ravensstraße) den Tabellennachbarn DJK Adler Königshof II. Beide rangieren mit 13:11-Punkten im Mittelfeld der Liga.

In Abwesenheit von Linden bereiten Lars Görder und Volker Hesse das Team auf die Partie vor. Görder, eine der routinierten Stützen im TSV-Team, wird aber nicht dabei sein. Der Polizist ist beruflich gefordert. Außerdem bangen die Kaldenkirchener um Martynas Savonis. Der Torhüter klagt über Knieschmerzen. Die Gäste stellen für den TSV im ersten Heimspiel des Jahres eine große Herausforderung dar. "Königshof II ist ein sehr starker Aufsteiger. Sie sind sehr bissig in der Abwehr und setzen auf Tempo", sagt Linden. Die Truppe steht mit ihren erfahrenen Trainern Ron Andrae und Maher Farhan außerdem für Routine.

Dem müsse der TSV Engagement und Biss entgegensetzen. "Wir müssen auf der Leistung aufbauen, die wir in der zweiten Hälfte in Hiesfeld gezeigt haben", meint Linden. Beim Schlusslicht arbeitete sich der TSV vor Wochenfrist nach 9:16 und 13:18 zur Pause zurück in die Partie und siegte mit etwas Glück 29:28. Darüber hinaus hofft er, dass sein Team seine Heimstärke wieder ausspielen kann. Von den bisherigen sechs Heimspielen verlor der TSV nur das gegen Tabellenführer Dinslaken.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Gegen Königshof II fehlt Kaldenkirchen der Trainer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.