| 00.00 Uhr

Golf
Golfer laden andere Sportarten ein

Niederkrüchten. Der Europäische Golfclub Elmpter Wald will sich öffnen. Im Rahmen der "Elmpter Golf Trophy" sollen fünf Teams aus anderen Disziplinen einen Monat lang trainiert werden und zum Abschluss ein Turnier spielen. Dabei gibt es auch Preis-gelder zu gewinnen. Von Andreas Koll

Mit einem außergewöhnlichen Projekt will der Europäische Golfclub Elmpter Wald den Sportvereinen im Grenzland den Golfsport näher bringen und gleichzeitig den idyllisch gelegenen Verein vorstellen. Unter dem Titel "Elmpter Golf Trophy" werden in der nächsten Woche fünf heimische Sportvereine unterschiedlichster Ausrichtung gesucht, die beim GC Elmpter Wald den Golfsport kostenlos erlernen und in einem abschließenden Turnier gegeneinander antreten wollen.

Es gibt gleich zwei Gründe, wieso es dem Vorstand des GC Elmpt wichtig war, dieses Projekt jetzt auf den Weg zu bringen. Der erste hat mit der militärischen Vergangenheit des Golfplatzes zu tun. Denn es waren die britischen Streitkräfte, die die Anlage knapp zehn Jahr nach Ende des Zweiten Weltkrieges auf ihrer Basis in Niederkrüchten errichteten. Danach war über Jahrzehnte auf dem gut bewachten Areal nicht an eine öffentliche Nutzung zu denken. Erst als klar war, dass die Briten für den Standort in Elmpt keine Verwendung mehr haben würden, ging der West Rhine Golf Club eine Kooperation mit dem neu gegründeten Europäischen Golfclub Elmpter Wald ein, um den Platz auch nach dem Abzug des Militärs zu erhalten. Am 1. Juni des vergangenen Jahres haben die Deutschen endgültig das Management übernommen, nach der Freigabe des Geländes durch die britische Armee am 13. November hat der Elmpter GC den Golfplatz langfristig gepachtet. "Unser Ziel ist es, dass die Golfanlage Elmpt nach der Freigabe des Militärgeländes als sportlich attraktiver, durch guten Pflegezustand überzeugender und abwechslungsreich gestalteter Platz im deutsch niederländischen Grenzgebiet zwischen Mönchengladbach und Roermond wahrgenommen wird", erklärt GC-Geschäftsführer Albert Kirchhofer. Der zweite Grund hat auch mit den britischen Wurzeln des Clubs zu tun. Denn in England ist Golf eine Art Volksport, die Hürden auf dem Weg zum ersten Abschlag sind deutlich geringer als in Deutschland, wo Golf immer noch eine elitäre Note hat. "Wir wollen Golf als Breitensport nach angloamerikanischem Vorbild etablieren. Der GC Elmpter Wald versteht sich als Gastgeber für alle Golfer und dazu auch alle Golfinteressierten. Dabei spielen Alter, soziale Herkunft oder Stellung, Nationalität sowie Handicap keine Rolle", betont Kirchhofer.

Vereine, die Lust haben, sich an dem Projekt zu beteiligen, müssen Mannschaften bilden, die aus je drei Spielern bestehen. Wobei mindestens ein männlicher und ein weiblicher Teilnehmer dabei sein sollte. Der Golfclub wünscht sich bei der Auswahl der Sportvereine ein breites Spektrum. "Egal ob Tennis- oder Fußball-, ob Leichtathletik oder Schwimmverein, Teilnehmer aus allen Sportarten sind uns willkommen", so Albert Kirchhofer. Die fünf Teams werden über die Dauer von einem Monat einmal wöchentlich an einem festen Wochentag zwei bis drei Stunden vom Elmpter Golflehrer Don MacDonald trainiert. Das Abschlussturnier ist für Samstag, 16. Juli, geplant. Zu gewinnen gibt es neben Sachpreisen auch ein Preisgeld von insgesamt 600 Euro für die jeweilige Jugendabteilung der Sportvereine auf den Plätzen eins bis drei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Golf: Golfer laden andere Sportarten ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.