| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gute Chancen auf einen WM-Start

Lokalsport: Gute Chancen auf einen WM-Start
Katja Helpertz will Deutschland bei der DM vertreten. FOTO: Helpertz (Archiv)
Nettetal. Katja Helpertz vom RV Schaag steht auf der Kandidatenliste der Ponyfahrer.

Große Hoffnungen auf eine Teilnahme bei der Heim-WM in Minden vom 15. bis 20 August kann sich die Pony-Einspänner-Fahrerin Katja Helpertz (RV Schaag) machen. Der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hat nach den Deutschen Meisterschaften in Schwaiganger eine Longlist der Ponyfahrer festgelegt. Dazu gehört bei den Pony-Einspännern die Deutsche Meisterin Katja Helpertz mit Nordstern's Störtebecker und Chip Chap Coconut. Sie machte dort auch in der internationalen Wertung als Drittplatzierte eine gute Figur.

Die Chancen sind bei ihr besonders groß, weil sie eine Fahrerin mit internationaler Erfahrung ist und sich bei diesen Einsätzen besonders wettkampfstark und kämpferisch zeigte. Vor zwei Jahren bei der Pony-WM im niederländischen Breda erkämpfte sich sie die Bronzemedaille als Einzelfahrerin und die Silbermedaille im Team. Auf der Longlist der Pony-Zweispänner steht Max Berlage, ebenfalls RV Schaag. Beide ergänzen sich als Co-Piloten beim jeweils anderen im Wagen. Die vierte und letzte WM-Sichtung für die Ponyfahrer ist vom 27.

bis 30. Juli in Bad Segeberg. Der Fachausschuss benennt danach dann je sechs Einspänner-, Zweispänner- und Vierspännerfahrer, die in Minden die deutschen Farben vertreten sollen. Da wollen Katja Helpertz und Max Berlage hin: Die deutsche Mannschaft bilden dann letztendlich je drei Einspänner, drei Zweispänner und zwei Vierspänner. Die anderen gehen dann als Einzelfahrer ins WM-Rennen, um eine optimale Platzierung herauszufahren.

(off)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gute Chancen auf einen WM-Start


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.