| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hartes Stück Arbeit für Waldniel

Grenzland. Die Tischtennisspieler des TTC gewannen in der NRW-Liga 9:5 bei der TTG St. Augustin. Waldniels Frauen schöpften in Verbandsliga neue Hoffnung.

Nach der 0:9-Wertung gegen den TV Dellbrück wegen falsch aufgestellter Doppel hatte der TTC Waldniel in der Tischtennis-NRW-Liga bei der TTG St. Augustin besonders auf die richtige Doppelaufstellung geachtet. Die gelang fehlerfrei und bildete damit die Grundlage für den 9:5-Erfolg.

"Das war ein hartes Stück Arbeit", sagte Waldniels-Kapitän Holger Quade. "Es fehlte nicht viel und wir wären ins Abschlussdoppel gegangen." René Ten Hoeve musste nämlich in seinem ersten Einzel gegen Philippe Hintz zwei Matchbälle abwehren, ehe er mit 15:13 im fünften Satz für die 6:2-Führung sorgte. Wie in der Hinrunde gelang Quade auch diesmal ein glatter Sieg gegen Dennis Weißenberg, der in der Rückrunde eine 8:2-Einzelbilanz erspielt hat. Der Kapitän ist vor allem immer wieder erstaunt darüber, wie Neuzugang Guangjian Zhan seine Spiele gewinnt. Aufgrund einer Verletzung kann Zhan derzeit nicht trainieren, gewinnt aber dennoch deutlich gegen Christian Hinrichs und Marco Vester. Im Verbandsliga-Duell der beiden Reservemannschaften kam der ASV Süchteln gegen die DJK Holzbüttgen zu einem ungefährdeten 9:1. Nur Holger Anders verlor gegen Jens Rustemeier.

Die Hoffnung des TTC Waldniels, doch noch den Klassenverbleib in der Frauen-Verbandsliga zu schaffen, hat neue Nahrung bekommen. Gegen den TTC Mariaweiler II gab es einen überraschenden 8:4-Erfolg. Damit bleiben die Schwalmtaler zwar auf dem elften Platz, aber rechnerisch ist für den TTC Waldniel noch alles möglich. "Heute lief es sehr gut für uns", sagte Waldniels Mannschaftsführerin Alexandra Jaspers. "Vor allem Sonja Klimkeit hat bombastisch gespielt." Klimkeit, die wegen ihrer Schwangerschaft ihr vorerst letztes Meisterschaftsspiel bestritt, wuchs über sich hinaus und blieb in allen drei Einzeln ohne Niederlage. Gegen Florinela Hoppe lag sie bereits mit 0:2-Sätzen hinten, drehte das Spiel aber noch. Auch Jaspers erwischte einen guten Tag und blieb in zwei Einzeln ebenfalls ungeschlagen.

Der als Meister fest stehende ASV Süchteln bleibt weiterhin ohne Niederlage. Gegen den TTC Geldern-Veert gelang ein ungefährdeter 8:4-Erfolg. Souverän trat erneut Isabell Güdden auf. Süchtelns Spitzenspielerin gab in ihren drei Einzeln lediglich einen Satz ab. Nur im Doppel mit Michaela Lux wurde es beim 3:2-Erfolg gegen Sandra Ehren und Annemarie Falkowski eng. Sanja Geneschen gewann zwei Einzel für den ASV.

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hartes Stück Arbeit für Waldniel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.