| 00.00 Uhr

Tennis
Heimische Tennis-Niederrheinligisten chancenlos

Tennis: Heimische Tennis-Niederrheinligisten chancenlos
Ricky de Bruijn holte für den VTHC den einzigen Satzgewinn. FOTO: Horst Siemes
Grenzland. Der Viersener THC verlor seine Heimpremiere, der Dülkener TC in Essen. Nur Verbandsligist Elmpter TC siegte in Neuss.

Die erste Herrenmannschaft des Viersener THC bleibt in der Tennis-Wintersaison weiter ohne echtes Erfolgserlebnis. Nach der Auftaktniederlage bei Blau-Weiß Neuss unterlag der Aufsteiger in der Niederrheinliga auch bei seiner Heimpremiere dem Tabellenführer TC Kaiserswerth deutlich mit 1:5.

Dabei zeigte Viersens Ricky de Bruijn, der für den kurzfristig am Fuß verletzten Tobias Gass auf Position zwei aufgerückt war, eine starke Leistung und nahm Holger Pavlovic sogar den ersten Satz mit 6:4 ab. Dann allerdings steigerte sich Routinier Pavlovic, gewann den zweiten Durchgang mit 6:3 und behielt im Match-Tiebreak mit 10:3 die Oberhand. De Bruijns Satzgewinn, der erste in der Niederrheinliga, sollte allerdings der einzige bleiben, denn Alwin Kleinen (gegen den neuen Deutschen Jugend-Hallenmeister U18, Henri Squire), Dirk Groth und Kevin Böttcher unterlagen in ihren Einzeln jeweils in zwei Sätzen, so dass die Partie früh entschieden war. Für den VTHC heißt es nach den beiden Auftaktniederlagen jetzt: volle Konzentration auf die entscheidenden Begegnungen gegen OTHC Oberhausen und GW Ratingen im nächsten Jahr. "Die müssen uns erstmal schlagen", gibt sich VTHC-Teammanager Dietmar Orth kämpferisch.

Die erwartet deutliche Niederlage kassierten auch die Herren 55 des Dülkener TC in der Niederrheinliga beim ehemaligen Deutschen Meister TuS Essen-Bergeborbeck 84/10. DTC-Kapitän Stefan Remigius brachte es auf den Punkt: "Wir hatten heute nicht den Hauch einer Chance. Das waren Welten, die uns trennten. Aber es war trotzdem ein tolles Erlebnis, gegen so starke Leute antreten zu dürfen", kommentierte Remigius die klare 0:6-Niederlage, bei der die Dülkener nicht einen Satz und nur ganze 17 Spiele für sich entscheiden konnten. Um den Klassenerhalt im nächsten Jahr sicherzustellen, benötigt der DTC am letzten Spieltag am 3. Februar einen Sieg beim Tabellenschlusslicht Marathon Krefeld.

Ganze andere Vorzeichen herrschen dagegen momentan beim Elmpter TC. Die Herren 50 setzen in der 2. Verbandsliga ihren Höhenflug fort und verteidigen auch nach dem dritten Spieltag die Tabellenführung. Durch den ungefährdeten 5:1-Erfolg bei der Zweitvertretung von Grün-Weiß Neuss haben die Elmpter ihr Minimalziel Klassenerhalt bereits früh erreicht. Kapitän Stefan Schmitz, Rico Küpper, Thomas Blotzki sowie die Doppel Küpper/Blotzki und Schmitz/Willi Kohlen sorgten für die Punkte. "Das war heute eine reife Leitung von allen beteiligten. Insbesondere Ersatzspieler Willi Kohlen hat im Doppel stark agiert", erklärt Kapitän Schmitz und ergänzt: "Alles was jetzt kommt, ist Bonus für uns. Natürlich hoffen wir auf ein erfolgreiches Aufstiegsendspiel zum Saisonende am 3. Februar daheim gegen Verfolger Essen-Schönebeck."

(AKo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Heimische Tennis-Niederrheinligisten chancenlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.