| 00.00 Uhr

Tennis
Herren des Viersener THC sichern sich vorzeitig den Klassenverbleib

Grenzland. Tennis: Durch den 4:2-Erfolg gegen Bayer Wuppertal bleibt der VTHC in der 1. Verbandsliga. Viersens Herren 40 bleiben nach Remis in der 2. Verbandsliga.

Erfolgreicher Endspurt in der Tennis-Winterrunde für die heimischen Mannschaften: Keine Mannschaft aus dem Grenzland verlor. Besonders wichtig war für die 1. Herren des Viersener THC in der 1. Verbandsliga der 4:2-Heimerfolg gegen den Tabellennachbarn SV Bayer Wuppertal, der auch gleichzeitig den Klassenerhalt bedeutete.

Dabei konnten die Viersener endlich wieder eine schlagkräftige Formation aufbieten. Beim Duell der Spitzenspieler zeigten Tobias Gass und sein Gegner Jan Henri Augustat begeisternde Ballwechsel. Letztlich setzte sich die Nummer eins des VTHC mit 6:1, 6:4 durch. Mehr Mühe hatte dagegen Kapitän Tim Jacobs. Beim 6:2, 6:7 und 10:6-Erfolg gegen Magnus Schauf gab letztlich die Nervenstärke Jacobs' den Ausschlag. Robert van Ewijk überzeugte deutlich gegen Alexander Kerber mit 6:1, 6:3 und sorgte somit für den vorentscheidenden dritten Matchpunkt. Den entscheidenden vierten Zähler holte anschließend das Gespann Ewijk/Gass nahezu mühelos. "Wir sind natürlich sehr erleichtert und haben uns über die faire Gratulation der Wuppertaler zum Klassenerhalt gefreut", sagte VTHC-Teammanager Dietmar Ort.

Für die Damen 30 der TG Waldniel ging es nach dem feststehenden Aufstieg in die Niederrheinliga gegen den Tabellendritten TC Rheinstadion Düsseldorf nur noch darum, die Wintersaison ohne Niederlage zu beenden. Das gelang mit einem 4:2-Heimsieg trotz des kurzfristigen, Grippe bedingten Ausfalls der Stammkräfte Isabel Stähn und Nina Tobrock. "Wir mussten kurzfristig umdisponieren, aber bei uns sitzt eben auch der zweite Anzug", erklärte Spielführerin Veronique Sirries, die neben Marsha Alaimo in die Mannschaft rutschte. Chantal Leenen, Vero Sirries und trotz Verletzung die kampfstarke Kathrin Thielen sowie das Doppel Leenen/Sirries sorgten für die Zähler der Waldnielerinnen.

Einen respektablen Teilerfolg erzielten die Herren 50 des Dülkener TC durch ihr 3:3-Remis beim Crefelder HTC, was für die Gastgeber den Abstieg aus der 1. Verbandsliga bedeutete. Jörg Jansen mit einem hauchdünnen 12:10-Erfolg im Match-Tiebreak sowie Robert Brock und Ralf Schürmann mit glatten Zweisatzsiegen sorgten für die 3:1-Führung, weshalb anschließend die Einigung Erfolgte, auf die Doppel zu verzichten.

Den Abstieg aus der 2. Verbandsliga vermieden haben auch die Herren 40 des Viersener THC durch das 3:3-Unentschieden beim Tabellennachbarn Grün-Weiß Burscheid. Markus Jentges mit einer Energieleistung, Frank van Gerven mit einem deutlichen Erfolg und das Doppel Jentges/Gerven punkteten und schafften damit die Grundlage für den rettenden, vorletzten Tabellenplatz.

(AKo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Herren des Viersener THC sichern sich vorzeitig den Klassenverbleib


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.