| 00.00 Uhr

Tischtennis
Hessentrip des ASV Süchteln endet ohne Punktgewinn

Viersen. Der Tischtennis-Regionalligist aus Viersen unterlag knapp in Stadtallendorf und deutlich in Fulda.

Die Rückfahrt aus Hessen nach dem Doppelspieltag in der Tischtennis-Regionalliga beim TTV Stadtallendorf und der Bundesliga-Reserve des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell musste der SV Süchteln ohne Punkte antreten. Dabei war für den Regionalligisten durchaus ein Punktgewinn möglich. "Es ist schade, wenn man zurückfährt und nichts mitnehmen kann, obwohl wir Chancen hatten", sagte ASV-Kapitän Daniel Halcour.

In Stadtallendorf unterlag Süchteln nach einem spannenden Spiel mit 6:9. Im Nachhinein betrachtet lag es an der schlechten Doppelausbeute, dass Süchteln ein mögliches Unentschieden verpasste. Wobei die Gastgeber ihre drei Linkshänder auf die Doppel verteilten und damit unangenehme Kombination stellten. Andreas Küppers und Andreas Konzer waren gegen Filip Pindura und Jochen Schmitt am dichtesten dran. Nach einer 2:1-Satzführung unterlag das ASV-Duo mit 6:11 im fünften Satz. Mit vier Einzelsiegen in Folge ging Süchteln dann in Führung. Insbesondere der Sieg von Luke Savill gegen Patryk Jendrzejewski, der bis dato erste ein Einzel verloren hatte, war überraschend. Die Führung hielt aber nicht lange, da unten Konzer und Oliver Bovians chancenlos waren. Dann kämpfte sich Halcour gegen Jendrzejewski in den fünften Satz, nutzte seine 8:7-Führung aber nicht zum Sieg. Weil nur noch Savill und Küppers punkteten, stand nach vier Stunden Spieldauer die Niederlage fest.

Schneller ging es einen Tag später in Fulda. Gegen den Top-Favoriten auf den Meistertitel verlor Süchteln mit 3:9. Im Gegensatz zum Vortag testete der ASV neue Doppelkombinationen aus. Allerdings waren die Fuldaer Doppel zu stark. "Wir wollten etwas ausprobieren", sagte Halcour. "Auch wenn es wieder kein Sieg gab, werden wir überlegen, ob wir den Doppeln im nächsten Spiel eine neue Chance geben werden." In Fulda gewannen Halcour und Savill jeweils gegen den 16-jährigen Fan Bo Meng. Und Küppers besiegte sensationell Qing Yu Meng, der mit 2347 Punkten zu den stärksten Spielern der Regionalliga zählt. Süchteln hat jetzt erneut eine kleine Pause, ehe es in vierzehn Tagen in Buschhausen weitergeht. "Die Spieler kommen unterschiedlich mit den langen Spielpausen zurecht", sagte Halcour. "Ich brauche die Regelmäßigkeit, um meinen Rhythmus zu finden."

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Hessentrip des ASV Süchteln endet ohne Punktgewinn


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.