| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hochkarätige Nachwuchskicker in Viersen

Jugendfussball. Auf der Anlage von BW Concordia steht am Samstag die sechste Auflage des U 11-SpardaYoung-Cup an. Von Philip von der Bank

Vor ziemlich genau einem Jahr war in Viersen kein Frühlingswetter in Sicht. Bei niedrigen Temperaturen gab es anhaltenden Dauerregen, was BW Concordia Viersen zu schaffen machte. Denn unter diesen Wetterbedingungen veranstaltete der Verein im vergangenen Jahr den U11-SpardaYoung-Cup, eines der größten Jugend-Fußballturniere in der Region. Für die Organisatoren war das eine logistische Herausforderung. Am Samstag findet nun ab 10 Uhr auf der Sportanlage in Helenabrunn die mittlerweile sechste Auflage dieses Turniers statt, und die Concorden hoffen, dass in diesem Jahr das Wetter mitspielt.

Denn ansonsten sind alle Voraussetzungen für einen tollen Wettbewerb geschaffen: Das Organisations-Team um Mischa Bongarz hat erneut ein hochkarätiges Teilnehmerfeld zusammengestellt, in dem unter anderen die klangvollen Namen Borussia Mönchengladbach, VfL Wolfsburg, FC Schalke 04, Fortuna Düsseldorf oder auch Werder Bremen und der Hamburger SV auftauchen. "Mit Sturm Graz aus Österreich und dem KRC Genk aus Belgien nehmen in diesem Jahr auch erstmals gleich zwei ausländische Mannschaften teil", sagt Bongarz, der mit dem russischen Klub Lokomotive Moskau beinahe sogar ein weiteres Team aus dem Ausland für das Teilnehmerfeld gewinnen konnte. "Doch leider erhalten sie kein Visum und können deswegen nicht anreisen", so Bongarz weiter. Ohnehin haben die Organisatoren mit der Unterbringung der Teams, die eine weite Anreise haben, eine Menge zu tun. "Die meisten Mannschaften reisen bereits am Freitag an und kehren dann sonntags wieder in die Heimat zurück", schildert Bongarz, der in diesem Jahr insgesamt rund 110 Kinder in Gastfamilien unterbringen wird - nicht nur bei den U11-Kickern von Concordia Viersen, sondern auch in den Familien der Jugendspieler des Dülkener FC oder Thomasstadt Kempen. Beide Vereine wurden zum SpardaYoung-Cup eingeladen und dürfen sich wie die Concordia am kommenden Samstag mit den ganz großen Namen messen. "Die regionalen Teams werden es selbstverständlich schwer haben, für eine Überraschung zu sorgen und das Viertelfinale zu erreichen. Doch unsere Concordia-Mannschaft ist zurzeit gut drauf, deswegen traue ich ihr durchaus viel zu", sagt Mischa Bongarz über die Chancen der lokalen Teams.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hochkarätige Nachwuchskicker in Viersen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.