| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hochsprungmeeting: Blick geht zur DM nach Nürnberg

Viersen. Vielleicht empfehlen sich Athleten noch für das Feld am 2. August. Wieder U 23-Wettbewerb für Frauen.

Keine gute Nachrichten für Meetingdirektor Detlef Vieth vom internationalen Viersener Hochsprungwettbewerb auf der Löh. Er muss am Sonntag, 2. August, auf die deutschen 2,30-Meter-Springer Mateusz Przybylko und Eike Onnen verzichten, weil der Deutschen Leichtathletik-Verband sie für Viersen gesperrt hat. Die beiden fahren am 31. Juli ins Trainingslager für die Weltmeisterschaften in Peking. Detlef Vieth blickt nun auf die Leichtathletik-DM der Frauen und Männer am Wochenende in Nürnberg.

"Vielleicht empfiehlt sich dort der eine oder andere deutsche Springer für unser Meeting, der dann auch bei uns springen will. Wir können das Feld, das bisher schon aus zehn hochkarätigen Springern besteht noch auf insgesamt zwölf Höhenjäger aufstocken", erklärt Vieth. Im Weseler Stefan Tigler, der bei U 20-EM im schwedischen Eskilstuna Siebter mit 2,17 Metern wurde, ist bereits ein deutsches Talent in Viersen dabei. "Der sucht mit Sicherheit bei uns seine große Chance, besonders hochzuspringen", sagt Vieth. Im Nachwuchsspringen (das einst Alina Marks von der LG Viersen zu großer Sympathie verhalf) ist dem Hochsprungmeeting der Männer vorgeschaltet. Zu einer Neuerung kommt es dabei mit einem reinen Frauenfeld für den Nachwuchs unter 23 Jahre. Das letzte und erste Hochsprungmeeting für Frauen gab's vor zwölf Jahren. Damals gewann damals Tatjana Efimenko mit 1,95 Metern vor den höhengleichen Daniela Rath, Ruth Beitia und Dora Györffy mit jeweils 1,92 Metern. "Da hatten wir sogar die Hochsprung-Olympiasiegerin Heike Henkel zu Besuch, die mit dem Hochsprungnachwuchs ein Training machte", erinnert sich Detlef Vieth. Dass es jetzt einen U 23-Wettbewerb für Frauen gibt, ergab sich durch einige Anfragen aus dieser Altersklasse. Dazu gehört auch Melina Brenner von Bayer Leverkusen, die 1,88 Meter zu Buche stehen hat und bereits bei den Nachwuchs-Welt- und Europameisterschaften dabei war. Zusagen gab's auch von Johanna Sonnabend (1,70/TuS Wesseling), Kira Neef (1,68/LGO Dortmund) und Louisa Kölzer (1,62/TuS Dierdorf). Brenners Trainer ist Hans-Jörg Thomaskamp, der gleichzeitig auch Disziplintrainer im Leichtathletik-Landesverband Nordrhein ist. "Er will dafür sorgen, dass dieses Feld gut bestückt ist. Sollte das gut einschlagen, werden wir in Zukunft bei diesem U 23-Frauenfeld bleiben", meinte Detlef Vieth. "Schade ist, dass derzeit keine heimischen Mädchen für diese Nachwuchsveranstaltung in Frage kommen."

(off)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hochsprungmeeting: Blick geht zur DM nach Nürnberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.