| 00.00 Uhr

Kampfsport
"Ich kann mich auf meinen Körper hundertprozentig verlassen"

Kampfsport: "Ich kann mich auf meinen Körper hundertprozentig verlassen"
Madeline Folgmann geht bei der U 21-EM an den Start. FOTO: Archiv
Viersen. Die 18 Jahre alte Taekwondoka steht vor dem Start bei der U 21-EM in Burakest.

Nettetal (off) Die Taekwondo-Kämpferin Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal startet in der kommenden Woche bei der U 21-Europameisterschaft in rumänischen Hauptstadt Bukarest. Bevor sich die 18-Jährige auf den Weg zu einem Vorbereitungs-Trainingslager nach Hennef macht, sprach RP-Mitarbeiter Paul Offermanns ihr über die Erfolgsaussichten bei den kontinentalen Titelkämpfen.

Was wäre eine Überraschung bei der EM?

Folgmann Wenn ich den Titel holen würde.

Ist das unrealistisch?

Folgmann Ich denke nicht. In unserem Sport ist alles möglich. Und es ist vom Alter jetzt eingegrenzt - eben unter 21 Jahre.

Was wäre eine Enttäuschung?

Folgmann Gleich im ersten Kampf rauszufliegen.

Treffen Sie bei dem Turnier denn auf alte Bekannte?

Folgmann Aus der Jugend sind mir etliche Gegnerinnen bekannt.

Welche wären die unangenehmen Kontrahentinen?

Folgmann Die kommen aus Russland und aus der Türkei. Die anderen sind mir unbekannt.

Gehören Sie zu den Favoritinnen?

Folgmann Wenn ich die Starterliste durchschaue, gehöre ich dazu. Es kamen überwiegend Kämpferinnen aus der Jugend hinzu, die bisher noch keine Ranglistepunkte erkämpft haben.

Mit welcher besonderen Stärke treten Sie bei der EM an?

Folgmann Ich kann mich auf meinen Körper hundertprozentig verlassen. Das heißt, ich habe eine gute Kondition, die bis zur letzten Runde ausspielen kann. Wenn ich in Rückstand komme, mobilisiere ich noch einmal alle meine Kräfte, um ihn wieder wettzumachen. Wir haben viel daran gearbeitet, dass ich mich auf jede Situation im Wettkampf einstellen kann.

Wann geht's los?

Folgmann Am Wochenende habe ich noch ein Vorbereitungslehrgang mit der Nationalmannschaft in der Sportschule Hennef. Ich komme noch einmal nach Hause und fliege tags darauf nach Bukarest. Mein Wettkampf ist am Freitag, 20. November. Davor werde ich bis dahin noch leicht trainieren.

Sind die Olympischen Spiele im kommenden Jahr immer noch ein Thema?

Folgmann Es war nie so richtig ein Thema, weil eine weitere Kämpferin in Deutschland in meiner Gewichtsklasse stärker ist. Ehrlich gesagt, mein Ziel war nie 2016, sondern 2020 in Tokio.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kampfsport: "Ich kann mich auf meinen Körper hundertprozentig verlassen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.