| 00.00 Uhr

Mit Leichtathletin Sarah Schmidt
"Ich will ins EM-Finale kommen"

Mit Leichtathletin Sarah Schmidt: "Ich will ins EM-Finale kommen"
Die Süchtelnerin Sarah Schmidt startet für das LAZ Mönchengladbach. Vom 16. bis 19. Juli läuft die 18-Jährige bei der U20-Europameisterschaft in Schweden über 800 Meter mit. FOTO: birkenstock
Viersen. An der 18 Jahre alten Süchtelnerin Sarah Schmidt kam der Deutsche Leichtathletik-Verband nicht vorbei, als es um die Nominierung für die 23. U20-Europameisterschaften im schwedischen Eskilstuna vom 16. bis 19. Juli ging. Die Deutsche 800-Meter-Jugendmeisterin unterbot die Pflichtzeit von 2:06,50 Minuten mehr als deutlich für U20-EM mit 2:02,19. Damit ist die Vorjahres-Weltmeisterschafts-Zwölfte wiederum die schnellste Jugendliche in ganz Deutschland und rangiert in der aktuellen Deutschen Frauen-Bestenliste von Woche zu Woche sogar an zweiter Stelle.

Wie kam's zuletzt in dieser Saison zu dieser Leistungsexplosion über 800 Meter?

Schmidt Gegenüber dem vergangenen Jahr habe ich erheblich meine Ausdauer verbessert. Ich konnte jetzt, wie bei einem Rekordlauf von 2:02,19 Minuten, das Tempo durchziehen. Als ich wusste, ich habe das Abitur in der Tasche, übrigens mit 1,0 abgeschlossen, konnte mich noch besser aufs Training konzentrieren.

Was studieren Sie denn jetzt?

Schmidt Ich gehe zuerst ab Ende August für ein Jahr in die USA und beginne dort mein Grundstudium. Die Entscheidung für eine spezielle Studienrichtung ist bei mir noch nicht gefallen. Aber ich denke, ich studiere Psychologie oder Medizin.

Wie können Sie in Washington DC Ihrem Laufsport nachgehen?

Schmidt Das Training wird beim Studium ein fester Bestandteil des Tagesablaufes. Ich hörte, dass die dortige Uni mit dem Sport sehr gut kooperiert.

Was ist das Ziel bei der U20-Europameisterschaft in Eskilstuna?

Schmidt Ich will auf jeden Fall ins Finale, das Beste geben und möglichst weit nach vorne laufen. Bei der EM muss ich mit drei Rennen rechnen, Vor-, Zwischen- und Endlauf. Das hatte ich bisher noch nie in einem Wettkampf. Die Konkurrenz ist sehr stark, obwohl ich zurzeit Platz zwei in Europa in der U20 einnehme. Die führende Isländerin ist bereits 2:00 Minuten gelaufen. Und die Dritte ist ebenfalls schon 2:02 gelaufen. Hinter mir mit 2:02,19 reihen sich etliche mit 2:03 ein. Hier kann natürlich jede noch einmal zulegen.

Bei der WM im vergangenen Jahr waren Sie Zwölfte.

Schmidt Da war ich zweitbeste Europäerin des Jahrgangs 1996. Die 2:05 waren natürlich da noch eine ganz andere Klasse, dass viele laufen konnten. Das ist bei meinen 2:02,19 Minuten nicht unbedingt der Fall.

Was tun Sie noch bis zur EM?

Schmidt Wir fliegen am Montag nach Stockholm und bis zur Wettkämpfstätte etwa zwei Stunden mit dem Bus. Die Trainingstage werden dort locker absolviert, um mit einer gewissen Spannung ganz relaxt und regeneriert an den Start gehen zu können.

Ist dann eine neue Bestzeit fällig?

Schmidt Eine Steigerung sitzt auf jeden Fall drin, was ich in den letzten Rennen bewiesen habe. Die letzten Zeiten über 800 Meter zeigten auch meine Stabilität. Wenn dann ein Rennen meinen Idealvorstellungen entspricht, kann ich bestimmt die 2:02 knacken.

Ist der Schutzengel wieder dabei?

Schmidt Die Kette mit dem ihm trage ich seit letzter Saison zu jedem Rennen und brachte mir bisher stets großes Glück. Mittlerweile falle ich bei den Moderatoren im Stadion auch wegen meiner pinkfarbenen Kompressionssocken auf. Jetzt habe ich auch noch ein Paar knallblaue. Die habe ich ebenfalls im Gepäck.

Ist eine Fangemeinde vor Ort?

Schmidt Nicht, dass ich wüsste. Meine Familie schaut sich meine Rennen über Live-Stream an und feuert mich vom Sessel aus. Was mir persönlich sehr wichtig ist, dass mein Trainer Johannes Gathen vor Ort ist. Das unterstreicht damit auch sein Verdienst, mich für diesen Wettkampf aufgebaut zu haben. Letztes Jahr konnte er nicht nachkommen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mit Leichtathletin Sarah Schmidt: "Ich will ins EM-Finale kommen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.