| 00.00 Uhr

Handball
Kader der Lobbericher Frauen im Wandel

Nettetal. Vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den HSV Solingen-Gräfrath II muss sich der Handball-Oberligist aus Nettetal damit beschäftigen, dass mehr Spielerinnen den Verein verlassen als angenommen.

Im vorletzten Heimspiel der Saison erwarten die Oberliga-Handballerinnen des TV Lobberich am Sonntag (11.45 Uhr, Werner-Jaeger-Halle) den HSV Solingen-Gräfrath II. "Das ist eine Zwei-Punkte-Nummer. Ganz klar", sagt Trainer Marcel Schatten.

Nachdem der Handballverband Niederrhein den Lobbericherinnen die Punkte aus dem aufgrund einer verschlossenen Halle ausgefallenen Spiel bei ETuS Wedau zugesprochen hat, will die Mannschaft nun weiter an ihrem Ziel arbeiten, acht Punkte aus den letzten vier Spielen der laufenden Saison zu holen. Damit könnte sie möglicherweise noch den HSV Solingen-Gräfrath II, der derzeit den neunten Platz in der Oberligatabelle belegt, abfangen. Aus der A-Jugend rücken Melanie Ensen, Katharina Weiss, Anna Koessl und Jennifer Holthausen in das Team. Lediglich Sina Schronz fehlt nach wie vor aufgrund einer Erkrankung.

Schatten hofft, dass seine Mannschaft den Gegner so dominiert wie beim 31:19-Erfolg im Hinspiel. Aus einer guten Abwehr heraus mit schnellem Spiel nach vorne über die erste und zweite Welle kamen die Lobbericherinnen in der Hinrunde zum Zug. Da die erste Mannschaft der Solinger in der 3. Liga noch um den Klassenverbleib bangt, ist allerdings noch ungewiss, welche Mannschaft die Gäste nach Nettetal schicken werden. "Wir müssen aber zuerst auf uns schauen", betont Marcel Schatten.

Zur kommenden Spielzeit wird sich der Kader nun doch stärker verändern als zunächst angenommen, da nach Sinje Weisz auch Fabienne Brüggemann zur TS St. Tönis wechselt. Rabea Brüggemann liebäugelt mit einem Wechsel in Richtung Köln. Auch Anja Heinzig wird den Verein verlassen. "Das ist nicht so schön, aber wir werden trotzdem eine starke Mannschaft haben", so Schatten.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Kader der Lobbericher Frauen im Wandel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.