| 00.00 Uhr

Handball
Kaldenkirchen II endgültig gerettet

Grenzland. In der Handball-Landesliga holte Süchteln nur einen Punkt gegen das Schlusslicht, aber die Bezirksligisten Lobberich und Boisheim überzeugten.

Das hat sich der ASV Süchteln im Vorfeld sicher anders vorgestellt, denn eigentlich waren gegen das abgeschlagene Schlusslicht DJK Germania Oppum zwei Punkte eingeplant, doch am Ende reichte es daheim lediglich zu einem 26:26 (14:11).

Die Partie war fast über die gesamte Spielzeit absolut ausgeglichen, nur jeweils zum Ende beider Halbzeiten konnte sich Süchteln etwas absetzen, wusste daraus aber kein Kapital zu schlagen. Selbst einen Vorsprung von zwei Toren 60 Sekunden vor dem Abpfiff konnte nicht über die Zeit gerettet werden. "Dieses Spiel müssen wir so hinnehmen", betonte Trainer Olav Schwäbe, "es waren schon einige Situation dabei, wo man eigentlich von Unvermögen sprechen sollte, aber letztlich war auch nicht alles schlecht. Marcel Schöpper erwischte zumindest einen guten Tag und war 60 Minuten ein absoluter Unruheherd." ASV-Tore: Schöpper (12/4), Y. Schneide (6), Vogels (4), Gellings (2). L.Schneider und Warkus.

Dank des 24:20 (1:9)-Erfolges bei der DJK Adler Königshof III hat sich der TSV Kaldenkirchen II nun auch rechnerisch aller Abstiegssorgen entledigt. Wegen der bekanntlich robusten Spielweise der Hausherren verzichtete Trainer Werner Mattke mit einer Ausnahme auf alle A-Jugendlichen, die sonst fester Bestandteil des Teams sind. Lange Zeit war es ein Spiel mit wechselnden Führungen, und erst als Kaldenkirchen ab der 40. Minute ein paar taktische Änderungen vornahm, lief es besser. Nach einem 8:1-Lauf war die Partie vorentschieden. TSV-Tore: Clodt (5), Giebelen (5/2), Schomm (4), K. Ebus, Biermann (je 3), Saulenas (2), Terhaag und M. Ebus.

Trotz der 28:32 (12:16)-Niederlage des TV Lobberich II gegen die Turnerschaft St. Tönis zeigte sich Trainer Andreas Schönkes nach dem Schlusspfiff nicht unzufrieden. "Wir hatten heute endlich wieder einen kompletten Kader zur Verfügung und haben dem Tabellenführer einen heißen Tanz geboten." Neun Niederlagen in zehn Spielen stehen nun zu Buche, aber wenn Lobberich nun von Verletzungen verschont bleibt, sollte das nächste Erfolgserlebnis in Kürze kommen. TVL-Tore: Barbee (10), Schütterle (5), Hilscher (4), Schatten (3/1), van Ool, Saunus (je 2), Hessen und Plönes.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, das in diesem Fall den Namen TV Boisheim trägt. Die Gastgeber trotzten dem Tabellenvierten TV Vorst II ein 25:25 (11:12) ab und haben nun bereits zehn Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Besonders stark war der Auftritt von Philipp Klöfers, der auf Linksaußen keinen Fehlverwurf zu verzeichnen hatte. TVB-Tore: Dortans (8/1, Klöfers, Baude (je 5), Lommen (4), van Kessel (2) und Hagemann.

(alpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Kaldenkirchen II endgültig gerettet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.