| 00.00 Uhr

Handball
Kaldenkirchens Junioren kämpfen vergebens

Nettetal. Gegen routinierte Dinslakener stand der ersatzgeschwächte TSV in eigener Halle auf verlorenem Posten. Unter dem Strich stand für den Handball-Verbandsligisten aus Nettetal eine 21:28-Niederlage. Von Wiltrud Wolters

Die Verbandsliga-Handballer des TSV Kaldenkirchen kassierten ihre erste klare Heimniederlage. Gegen den Tabellenzweiten MTV Rheinwacht Dinslaken unterlag der TSV 21:28 (10:12). "Dinslaken ist schon eine extrem starke Mannschaft. Sie haben die Positionen teilweise doppelt gut besetzt", sagte TSV-Trainer Felix Linden. Sein "Junioren-Team" habe sich dafür gut geschlagen. In der zweiten Hälfte spielte der TSV rund zehn Minuten mit fünf 19-Jährigen. "Wir haben gekämpft und uns gut verkauft", sagte Linden.

Ohne die Wurfkraft und die Erfahrung der fehlenden Sebastian Gerits und Lars Görder, die in den ersten fünf Spielen gemeinsam 62 Tore für die Kaldenkirchener erzielt hatten, tat sich der ersatzgeschwächte TSV in den ersten Minuten schwer. Die routinierten Gäste legten schnell ein 6:1 vor. Danach fingen sich die Gastgeber. Sie kamen zum Ausgleich und legten eine 9:7-Führung vor. "In dieser Phase haben wir vorne gute Lösungen gefunden und in der Abwehr nur ein Tor zugelassen", sagte Linden. Das lag nicht zuletzt am bis dato lange verletzten Martynas Savonis im Tor des TSV, der in der ersten Hälfte überragend gehalten habe, so Linden. In den letzten Minuten vor dem Wechsel gab Kaldenkirchen das Spiel nach einigen Fehlern jedoch aus der Hand. Die Dinslakener gingen mit 12:10 in die Pause und bauten diesen Vorsprung wenig später auf fünf Tore aus.

Vom 11:16 kämpfte sich der TSV über 17:21 wieder auf 19:21 heran. Danach schwanden aber zusehends die Kräfte, so dass Dinslaken wieder über 26:19 davonzog. Christoph Hentzschel lieferte in der zweiten Hälfte ein gutes Spiel ab. Außerdem überzeugte Milan Langheinrich im Rückraum. Er erzielte drei Tore für die Kaldenkirchener. Auf Linksaußen spielte Frederik Rosati sehr effektiv. Er brachte vier seiner fünf Versuche im gegnerischen Tor unter. Nach dieser Niederlage stehen die Kaldenkirchener mit 5:7 Punkten zwischen der Turnerschaft Lürrip und dem TV Korschenbroich II im Mittelfeld der Tabelle. In der kommenden Woche ist das Team spielfrei. Danach geht es in Wesel weiter.

TSV: Hentzschel, Savonis - Coenen (6), Rosati (4), Clodt (3), Moritz (3), Langheinrich (3), Mönicks (1), Lösche (1), Saulenas, Merten, Optendrenk, Ebus.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Kaldenkirchens Junioren kämpfen vergebens


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.