| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kehrberg muss Amern wieder neu erfinden

Lokalsport: Kehrberg muss Amern wieder neu erfinden
FOTO: Knappe Jörg
Schwalmtal. Fußball: Der Trainer des Landesligisten muss aufgrund von Verletzungen seine Startaufstellung erneut umbauen. Von Wiltrud Wolters

Die VSF Amern müssen sich mal wieder neu erfinden. Im Spiel gegen den SC Kapellen-Erft fehlen den Landesliga-Fußballern gleich mehrere tragende Säulen. Zusätzlich zum Langzeitverletzten George Tawiah muss Trainer Willi Kehrberg ohne Tobias Bruse, Max Kapell, Dominik Kleinen und Dominik Bischoff auskommen. Kehrberg ist somit erneut gezwungen, sein Team gravierend zu verändern. "So viele Umstellungen vornehmen zu müssen, war nicht der Plan", sagt Kehrberg.

Der Coach ist jedoch weit davon entfernt zu hadern. "Wir haben in den letzten vier Spielen neun Punkte geholt und viele Tore geschossen. Es macht Spaß", sagt der Trainer. Allerdings ist der SC Kapellen-Erft, alleine am Tabellenstand gemessen, ein anderes Kaliber als Benrath, Remscheid oder Jüchen. Gegen diese Teams schossen die Amerner zwölf Tore und ließen nur einen Gegentreffer zu. Nun kommt mit dem Tabellendritten ein Oberliga-Absteiger, der offenbar ohne jeglichen Druck erfolgreich Fußball spielt. "Die müssen nichts, sind eingespielt und unaufgeregt. Das macht sie gefährlich", sagt Kehrberg.

Er weiß genau, wovon er spricht, denn Kehrberg und Kapellens Coach Oliver Seibert sowie Wolfgang Brück, der als Co-Trainer vom 1. FC Mönchengladbach jüngst zurück nach Kapellen ging, tauschen sich Woche für Woche über die Entwicklungen in der Liga aus. Alle drei kennen sich gemeinsamen Viersener Zeiten. Vor dem direkten Vergleich glühen die Telefondrähte allerdings nicht.

Kehrberg muss sich mit Co-Trainer Dennis Sobisz genau überlegen, wie er die Mannschaft angesichts der Ausfälle neu ausrichtet. "Wir müssen uns anders aufstellen, aber es ist ein Heimspiel, und wir wollen etwas bewegen", sagt Kehrberg. In der Abwehr muss Ersatz für Max Kapell her, der sich ebenso wie Dominik Kleinen einen Kurzurlaub gönnt. Im Mittelfeld muss das Kreativzentrum neu besetzt werden. Für Tobias Bruse ist die Hinrunde nach seinem unglücklichen Sturz auf die rechte Hand beendet. Bruse zog sich Frakturen und Bänderverletzungen zu. Er wurde Anfang der Woche erfolgreich operiert. Dominik Bischoff fehlt aufgrund einer Taufe am Sonntag. Unter diesen Bedingungen sei die Taktik schwierig, meint Kehrberg. "Aber wenn wir so auftreten wie letzte Woche, dann ist alles möglich", sagt der Trainer.

Möglicherweise kommt es den VSF entgegen, dass die Kapellener in dieser Spielzeit im Grenzland noch nicht gewonnen haben. Die Mannschaft kassierte insgesamt erst zwei Niederlagen, eine beim 0:4 in Nettetal und eine beim 1:2 in Süchteln.

Personalien: Ausfälle: Bruse (Fraktur im Handgelenk), Kapell (Urlaub), Kleinen (Urlaub), Bischoff (private Verpflichtung), Tawiah (Knochenhautentzündung)

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kehrberg muss Amern wieder neu erfinden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.