| 00.00 Uhr

Lokalsport
Klaus Hammann tritt als Trainer in Kempen zurück

Kempen/Nettetal. Im November 2014 musste der Nettetaler Klaus Hammann beim Fußball-A-Ligisten TuRa Brüggen wegen anhaltender Erfolglosigkeit die Koffer packen und heuerte schon kurz darauf beim Ligakonkurrenten SV Thomasstadt Kempen an. Dass er seine neue Mannschaft noch zum Klassenverbleib führte, war eine überraschende Erfolgsgeschichte, die allerdings am vergangenen Sonntag endete. Hammann trat nach der 0:3-Heimniederlage der Kempener gegen den OSV Meerbusch zurück und hinterlässt eine Mannschaft, die als Vorletzter kaum noch Hoffnung auf den Klassenverbleib hat. Ein Grund für die überaus schlechte Lage der Kempener ist, dass über die Hälfte der Mannschaft vor dreineinhalb Monaten dem Trainer das Vertrauen entzog und den Verein verließ, als der an Hammann festhielt.

Für den Vorstand der Kempener kam der Rücktritt Hammanns überraschend: "Wir hatten ein klares Konzept erarbeitet, dass auch im Falle des Abstiegs galt", sagte der 2. Vorsitzende Michael Beenen. Bereits morgen Abend müssen die Kempener wieder in der Meisterschaft antreten, sie empfangen um 19.30 Uhr den TSV Kaldenkirchen. Ob dann schon ein neuer Trainer auf der Bank der Gastgeber sitzt, stand gestern noch nicht fest.

(H.-G./ben-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Klaus Hammann tritt als Trainer in Kempen zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.