| 00.00 Uhr

Lokalsport
Köpfe des Jahres 2017

Lokalsport: Köpfe des Jahres 2017
Madeline Folgmann schaffte es in die Vorschlagsliste zur Sportlerwahl des Jahres in NRW. FOTO: TG jeong Eui
Viersen. Für diese Menschen aus dem Grenzland-Sport war das zurückliegende Jahr ein ganz besonderes.

Von David Beineke, Andreas Koll und Paul Offermanns

Andreas Schwan

Der junge Trainer des Fußball-Landesligisten Union Nettetal hat bewiesen, dass er nicht nur den kurzfristigen Erfolg sucht. Nachdem er die Nettetaler als Nachfolger von Chiquinho in die Spitzengruppe geführt hatte, baute er den Kader so um, dass die Union mit jungen Spielern und attraktivem Fußball aktuell um den Oberliga-Aufstieg mitspielt.

Tina Pickers

Die 35-Jährige kam vom Spring- und Dressurreiten und hat erst in diesem Jahr so richtig ernsthaft mit der Lauferei angefangen. Ohne Vereinszugehörigkeit gewann sie überraschend die Winterlaufserie an den Krickenbecker Seen in ihrer Altersklasse. Die Nettetalerin lief im Herbst beim Frankfurt-Marathon starke 3:20:10 Stunden. "Ich will noch die Drei-Stunden-Grenze knacken", sagte Tina Pickers.

Dietmar Orth

Die erste Herrenmannschaft des Viersener THC schwimmt in den vergangenen Jahren auf einer Erfolgswelle, spielt im Sommer und Winter in der Niederrheinliga. Dieser Erfolg wäre allerdings ohne das unermüdliche Engagement von Teammanager Dietmar Orth nicht denkbar. Er kümmert sich um alle Belange der VTHC-Spieler und hat damit großen Anteil am erfolgreichen Tennisjahr 2017.

Sonja Pohl

Als sich im Sommer 2016 der Tenniskreis Viersen mangels eines Vorstands aufzulösen drohte, handelte Sonja Pohl. Die 35-Jährige aus Nettetal wollte verhindern, dass die Förderungen des Jugend- und Breitensports im Kreis eingestellt werden. Gemeinsam mit einem eingeschworenen Team übernahm sie als Kreisvorsitzende Verantwortung. Bereits 2017 trug das Früchte, denn bei den Kreismeisterschaften gab es Rekordmeldungen.

René Jansen

Als sich der Stürmer in der Winterpause der Saison 2016/2017 entschied, den Fußball-Landesligisten VSF Amern in Richtung Straelen zu verlassen, sorgte das bei den Schwalmtalern für viel Unverständnis. Die Wogen haben sich inzwischen geglättet, Jansen sorgt mit dem SV Straelen für Furore. Er ist Stammspieler und auf dem Weg in die Regionalliga.

Rebekka Ackers

Die 27-Jährige spezialisierte sich von einer Mehrkämpferin zur national erfolgreichen 800-Meter-Läuferin. Ihre wohl bislang größten Erfolge waren der dritte Platz über 800 Meter bei der Hallen-DM, der DM-Titel mit der 800-Meter-Staffel von Bayer Leverkusen und der siebte Platz bei der Freiluft-DM. "Mal sehen, was in der kommenden Saison noch drin ist", sagt die Ex-Athletin des ASV Süchteln.

Volker Groß

Im Hauptberuf ist der Dülkener eigentlich Sportwissenschaftler am Olympiastützpunkt Rhein-Ruhr. Mit seiner Firma Videoteach arbeitet er seit Mitte 2017 aber als Partner des Philippka-Verlages in Münster auch an der Entstehung einer Lehrfilmreihe mit, mit der der Deutsche Fußball-Bund seine neuen Leitlinien in Sachen Jugendfußball möglichst nah an die Basis bringen möchte.

Holger Anders

Für den Tischtennisspieler vom ASV Süchteln ging bei den Weltmeisterschaften in Düsseldorf ein Traum in Erfüllung. Als er am Finaltag in den Messehallen war, kam er durch seine Kontakte und eine Menge Zufälle an den Tisch des Herren-Endspiels. Der steht jetzt in seinem Tischtennis-Shop in Krefeld.

Gregor Krolewski

Der Sportwissenschaftler betreut beim Kreissportbund das "Kreis Viersener Modell", bei dem Grundschüler einen sportmotorischen Test absolvieren. Mit den Ergebnissen sollen Talente, aber auch Förderbedarf entdeckt werden. Das Projekt nimmt an Fahrt auf. Im zweiten Jahr hat sich die Anzahl der teilnehmenden Schulen deutlich erhöht.

Benita Weiß

Während immer weniger Menschen Verantwortung im Ehrenamt übernehmen wollen, setzt Benita Weiß von TuRa Brüggen ein Gegengewicht. In diesem Jahr ließ sie sich zur Geschäftsführerin des Gemeindesportverbandes Brüggen wählen, obwohl sie auch bei der TuRa sehr aktiv ist. Dort ist die 56-Jährige 2. Vorsitzende, engagiert sich seit 28 Jahren in der Schwimmabteilung als Geschäftsführerin und Trainerin und organisiert seit mehr als 20 Jahren Ferienfreizeiten.

Meik Münnich

Was für ein Jahr für einen so jungen Sportler. Mit gerade einmal zehn Jahren hat der junge BMX-Fahrer aus Viersen jede Menge erlebt. Danke starker Leistungen bei nationalen Rennen und Rennen im benachbarten Ausland durfte er Deutschland bei der WM in den USA vertreten. Am Ende der Saison holte er zur Krönung noch den Sieg in der BMX-Bundesliga.

Miriam Ohlert

Die Eisschnellläuferin aus Nettetal bewarb sich für einen Platz im Deutschen Olympischen Jugendlager (DOJL) und wurde nominiert. Die 17-Jährige nahm an einem Vorbereitungslehrgang teil und wird bei den Olympischen Winterspielen vom 7. bis 22. Februar in Südkorea dabei sein. Es geht nicht nur um Sport, die Teilnehmer sollen die andere Kultur kennenlernen und Deutschland repräsentieren. Zunächst in der Hauptstadt Seoul, dann auch in Pyeongchang.

André Merkens

Eigentlich hatte er seine Fußballschuhe nach einer schlimmen Verletzung im Trikot des Fußball-Landesligisten VSF Amern 2014 schon den Nagel gehängt. Doch der Vollblutfußballer fing mit alten Kumpels beim B-Ligisten SW Elmpt doch wieder an zu kicken. So gut, dass er nach der Winterpause sein Comeback bei der Amernern feiert.

Karsten Robertz

Für den Spieler des Fußball-Landesligisten ASV Süchteln ist Fair Play keine hohle Phrase. Im Halbfinale des Hallenmasters in Dülken gegen Odenkirchen sah sein Gegenspieler nach einem Foul an ihm die Rote Karte. Danks Robertz' Einwand nahm der Schiedsrichter die Entscheidung zurück - und Süchteln schied aus.

Thomas Schneider

Als Vorsitzender des Taekwondo-Vereins KSG Oh-Do-Kwan Dülken mit vielen unterschiedlichen Nationalitäten unter den Mitgliedern hat sich Schneider schon immer für das Thema Integration stark gemacht. Auch für das besondere Engagement während des großen Flüchtlingszustroms ab 2015 wurde der Verein vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) offiziell zum Stützpunktverein "Integration durch Sport" ernannt.

Madeline Folgmann

Die Taekwondoka von der TG Jeong Eui Nettetal hat ein starkes Jahr hinter sich. Sie feierte zahlreiche Erfolge, Höhepunkt war der Sieg bei der U21-EM. Der brachte ihr auch eine Nominierung als "Newcomerin des Jahres" bei der NRW-Sportlerwahl ein. Eine tolle Auszeichnung, auch wenn's nicht zum Sieg reichte.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Köpfe des Jahres 2017


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.