| 00.00 Uhr

Lokalsport
Landesligist Nettetal treibt seine Personalplanungen weiter voran

Fussball. Orhan Özkaya wird spielender Co-Trainer, zwei weitere Zugänge sind fix. 5000 Euro sind beim Benefizspiel für den kleinen Henry zusammengekommen. Von David Beineke und Wiltrud Wolters

Das letzte Saisonspiel des Fußball-Landesligisten SC Union Nettetal war die zweite Veranstaltung innerhalb kurzer Zeit, bei der in der Christian-Rötzel-Kampfbahn eine Rekordkulisse zu verzeichnen war. Gut zwei Wochen zuvor hatte die Weisweiler-Elf vor 2000 Zuschauern gegen eine Nettetaler Auswahl ein Benefizspiel für den an Leukämie erkrankten Henry bestritten. Die Partie vorigen Sonntag gegen den 1. FC Mönchengladbach, der vor rund 1000 Zuschauern den Oberliga-Aufstieg perfekt machte, nutzten die Union-Verantwortlichen, um die stolze Summe von 5000 Euro an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei zugunsten von Henry zu übergeben.

Nach Abschluss der Landesliga-Saison, die wie angestrebt mit dem direkten Klassenverbleib endete, treiben die Nettetaler ihre Kaderplanungen für die kommende Spielzeit weiter voran. Wie sie jetzt bekanntgaben, konnten sie Mittelfeldspieler Orhan Özkaya überzeugen, bei Union zu bleiben. Allerdings wird er sich nicht mehr alleine aufs Spielen beschränken, er übernimmt als Co-Trainer von Chiquinho auch mehr Verantwortung neben dem Platz. "Für uns war es wichtig, Orhan zu halten, und er kann mit diesem Weg seine ersten Schritte in das Trainergeschäft machen", erklärt Dennis Treker, sportlicher Leiter der Nettetaler. Neben den schon bekannten Zugängen Bastian Levels (VfL Willich) und Tobias Gorgs (1. FC Kleve) kann Treker aber auch noch zwei neue Namen für die nächste Spielzeit nennen. Die Nettetaler verpflichteten die beiden Mittelfeldspieler Blerim Rustemi vom Bezirksliga-Absteiger Rheydter SV und Maurice Heylen vom Landesliga-Absteiger VfL Tönisberg. Eine Absage musste Union allerdings auch verkraften, der eigentlich schon als Zugang vermeldete Kai König (Teutonia St. Tönis) hat einen Rückzieher gemacht. Als Abgänge stehen überdies Steffen Heythausen, Erdal Eraslan, Michael Enger und Marlon Smikalla fest.

Wobei sich Smikalla und Enger dem Liga- und Lokalkonkurrenten 1. FC Viersen anschließen, der inzwischen auch einen Abnehmer für den im März aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader verbannten Melih Karakas gefunden hat. Der 21-Jährige wagt den großen Sprung und heuert in der viert-höchsten Spielklasse an. Der Mittelfeldakteur wird für den Regionalliga-Aufsteiger FC Wegberg-Beeck auflaufen. Die Beecker rüsten für die neue Spielklasse personell auf. Unter anderem lotsten sie Lennart Ingmann von der U 23 des FC Bayern München zurück in seine niederrheinische Heimat. Philipp Schröder kommt aus der U 19 von Borussia Mönchengladbach und Enzo Wirtz vom 1. FC Mönchengladbach. Zusätzlich wechseln auch noch Sebastian Janssen von Hertha Walheim, Danny Richter aus Ratheim und Markus Wegberg aus Bedburg-Hau nach Beeck.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Landesligist Nettetal treibt seine Personalplanungen weiter voran


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.