| 00.00 Uhr

Tischtennis
Leichtes Spiel für den TTC Waldniel

Grenzland. In der NRW-Liga gewannen die Tischtennisspieler aus Waldniel in eigener Halle trotz personeller Probleme 9:1 gegen Oberdrees. Verbandsligist Süchteln II bot seine stärkste Rückrundenleistung.

Holger Quade, Mannschaftsführer des TTC Waldniel, hatte im Vorfeld der Partie in der Tischtennis-NRW-Liga daheim gegen TuRa Oberdrees angekündigt, wegen einer Grippe nur im Notfall einspringen zu wollen. Aber eine dreiviertel Stunde vor dem Spiel war der Notfall eingetreten. Jacob Spönemann hatte sich verletzt, andere Spieler standen nicht zur Verfügung; also machte sich Quade auf den Weg in die Sporthalle. Dort erlebte er dann einen relativ ruhigen Abend, denn die Schwalmtaler kamen zu einem glatten 9:1-Sieg.

Weil Bergneustadt unerwartet gegen Grevenbroich verlor, belegt Waldniel jetzt Rang drei in der NRW-Liga. "Das war eine ziemliche Klatsche für Oberdrees", sagte Quade. "Die Jungs hätten wohl auch ohne mich gewonnen." Während es im Doppel gemeinsam mit Jörg Evertz noch zu einem knappen Sieg reichte, schenkte Quade im Einzel gegen Fabian Langer Satz drei ab.

Mit einem unerwartet deutlichen 9:3-Sieg gegen den TTC Union Mülheim mischt der ASV Süchteln II weiterhin im Rennen um Platz zwei in der Verbandsliga mit. "Mülheim hatte sich wohl mehr erhofft, aber wir waren sehr konzentriert und haben wohl unsere bisher beste Leistung in der Rückrunde gezeigt", sagte ASV-Kapitän Oliver Bovians. Der hatte mit einem knappen 3:2 gegen Rui Ramires entscheidenden Anteil am glatten Sieg. Gegen den Defensivkünstler lag Bovians mit 0:2 hinten, fand dann aber besser ins Spiel und gewann den fünften Satz 11:0. Ramires ärgerte sich offensichtlich so sehr darüber, dass er wenig später gegen Adel Massaad nach verlorenem ersten Satz aufgab. Massaad, Bovians und Robin Anders waren im Einzel jeweils zweimal erfolgreich. Holger Anders und Dominik Maaßen gewannen ein Einzel.

Ohne Spitzenspielerin Isabell Güdden, die erkrankt passen musste, gewann der ASV Süchteln als Spitzenreiter der Damen-Verbandsliga mit 8:6 gegen die Drittvertretung des Anrather TK. Ein Punkt fehlt noch, um den Meistertitel in der Frauen-Verbandsliga frühzeitig zu sichern. Nach einer schnellen 5:1-Führung glichen die Gäste aus. Die Weichen auf den Sieg stellten Tanja Güdden und Sanja Geneschen mit überraschenden Siegen gegen Katja van Steenwijk und Esther Lodes.

Der TTC Dülken verpasste beim 6:8 gegen den TTC Geldern-Veert nur knapp den vierten Rückrunden-Sieg. "Wir haben gekämpft und alles gegeben, es hat leider nicht gereicht", sagte Renate Seng. Das mögliche Remis verpasste Monika Janißen, die nach einer 2:0-Satzführung doch noch gegen Monika Op De Hipt unterlag. Mit dem 4:8 beim Anrather TK II hat der TTC Waldniel eine weitere Chance verpasst, im Abstiegskampf Punkte gut zu machen.

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Leichtes Spiel für den TTC Waldniel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.