| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lobberichs Frauen erhalten trotz Heimniederlage viel Lob

Nettetal. Zum Auftakt der Handball-Oberliga unterlag der TV Lobberich gegen die favorisierte TS St. Tönis in eigener Halle knapp mit 22:24. Von Wiltrud Wolters

Manchmal können auch Niederlagen glücklich stimmen. "Das war sehr gut. Wir haben sehr viel Lob bekommen und niemand ist mit einem hängenden Kopf vom Feld gekommen", sagte Lobberichs Trainer Marcel Schatten. Seine Oberliga-Handballerinnen boten dem großen Favoriten Turnerschaft St. Tönis im ersten Meisterschaftsspiel Paroli und unterlagen am Ende in eigener Halle trotzdem 22:24.

Die Leistung, so Schatten, mache Mut für das, was da kommt. "Wenn wir so spielen, sieht es sehr gut aus. Ich kann vor dieser Leistung der Mädels nur den Hut ziehen", sagte der Trainer. Nach nervösem Beginn und dem 2:6-Rückstand fingen sich die Lobbericherinnen. Ausschlaggebend dafür waren die Erfolgserlebnisse in der Defensive. Der TV Lobberich arbeitete in der offensiven 3:2:1-Abwehr äußerst effektiv und machte es dem Gegner sehr schwer. "Wir haben dann eigentlich nur noch Tore kassiert, wenn wir die Abpraller nicht bekommen haben - was selten der Fall war, oder wenn uns individuelle Fehler unterlaufen sind", berichtete Schatten. Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten. Die Lobbericherinnen glichen beim 9:9 aus. Die Gäste erspielten sich zwar eine 16:13-Führung zur Pause, doch Lobberich blieb ihnen auf den Fersen. Beide Mannschaften taten sich zu Beginn der zweiten Hälfte minutenlang schwer, Tore zu erzielen. St. Tönis behauptete aber dennoch konstant eine knappe Führung, wie beim 18:17 oder 21:20. Als Christina Künstler in der 48. Minute eine Rote Karte kassierte und Rabea Brüggemann Krämpfe plagten, fehlte den Hausherrinnen allerdings die Durchschlagskraft im Angriff. "Wir hatten dann nur noch Sinje Weisz und zwei A-Jugendliche auf den Halbpositionen. Gegen die gute 6:0-Abwehr der St. Töniser sind uns keine einfachen Tore gelungen und wir mussten sehr viel arbeiten", erklärte Schatten.

TV Lobberich: Annika Bühning, Hannah Glasmachers - Rabea Brüggemann (6), Anna Koessl (5), Sinje Weisz (4), Fabienne Brüggemann (4), Melanie Ensen (2), Nadine Ensen (1), Merit Liedtke, Christina Künstler, Carolin Winkels, Anja Heinzig, Katharina Weiss, Anna Otten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lobberichs Frauen erhalten trotz Heimniederlage viel Lob


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.