| 00.00 Uhr

Handball
Lobberichs Frauen reiten weiter auf der Erfolgswelle

Frauenhandball. Die Handballerinnen des TV Lobberich belegen erstmals einen einstelligen Tabellenplatz in der Oberliga. Durch den überaus eindeutigen 39:14-Erfolg bei der HG Kaarst/Büttgen verdrängten sie den TV Biefang und stehen nun auf dem neunten Platz. Zudem gab es eine weitere Premiere, denn die Lobbericherinnen feierten erstmals drei Siege in Serie. Zuvor hatten sie Überruhr und Mettmann-Sport geschlagen.

Nach Ostern wollen die Handballerinnen ihren neunten Platz in den letzten drei Spielen gegen Solingen-Gräfrath II, die HSG Bergischen Panther und eben Biefang verteidigen. Die im Vorfeld der Partie in Kaarst von Trainer Holger Hüller geäußerten Befürchtungen erwiesen sich als unbegründet. Das Schlusslicht der Liga wurde dem TV Lobberich keineswegs gefährlich. Die Gastgeberinnen führten nur in der Anfangsphase beim 1:0 bis zur fünften Minute. In dieser Zeit profitierte die HG davon, dass ihre Torfrau einige Bälle parierte. Danach zündete Lobberich den Turbo und zog auf 12:2 davon. Zur Pause führte der Gast bereits 19:7. Die Lobbericherinnen hielten das Tempo auch in der zweiten Hälfte hoch und bauten das Ergebnis kontinuierlich aus. Die Mannschaft bereitete ihrer Mitspielerin Lea Krause, die gestern Geburtstag feierte, damit ein schönes Geschenk. "Nach dem 12:2 war es überhaupt keine Frage mehr, wer gewinnen würde", sagte Holger Hüller. Die gute Abwehrarbeit und der gnadenlose Tempogegenstoß hätten den Ausschlag gegeben, so der Trainer. Svenja Rottwinkel beispielsweise nahm die große Linkshänderin der Gastgeber aus dem Spiel. "Sie spielt mit Doppelspielrecht beim TuS Lintfort in der 3. Liga. Das konnte man direkt sehen", sagte Hüller. Rottwinkel löste diese Aufgabe sehr gut. Im Abwehrzentrum zeigte Anna Otten aus der A-Jugend Lobberichs eine gute Partie. Im Spiel nach vorne zeichnete sich vor allem Rabea Brüggemann beim Gegenstoß aus. Sie erzielte wie Rückraumspielerin Svenja Rottwinkel neun Tore. Acht Tore gingen auf das Konto von Ronja Weisz.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Lobberichs Frauen reiten weiter auf der Erfolgswelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.