| 00.00 Uhr

Reitsport
Lohnende Reitertage für Familie Broich

Nettetal. Bei der Pferdesportveranstaltung des RV Kaldenkirchen mischten die Broichs als Lokalmatadoren häufig vorne mit. Von Paul Offermanns

Im S*-Springen mit Siegerrunde, Turnierhöhepunkt der 14. Auflage der Springreitertagen des RV Kaldenkirchen, war Lokalmatador Dominik Broich nicht gerade vom Glück verfolgt. Denn als erster Starter der Prüfung blieb er im Normalumlauf zwar ohne Abwurf, ritt die Runde aber auf Sicherheit in 75,48 Sekunden und verpasste als Fünfter die Siegerrunde. Ganz anders Gina-Sophia Giordina (RFV Ratheim), die sich bei tollstem Pferdesportwetter mit Oskar della Piere den ersten Platz holte. Im Normalumlauf war sie ohne Abwurf geblieben und ritt in der Siegerrunde die rasante Zeit von 34,83 Sekunden.

Da sie die Schnellste im Normalumlauf gewesen war, hatte sie als letzte Reiterin der Siegerrunde in Sachen Platz eins ohnehin alles in der Hand. Die Amazone verwies dabei den ehemaligen Rheinischen Meister Sebastian Adams (RSG Niederrhein) mit Calid H (0/35,90), den Nationenpreisreiter Frederik Knooren (RV Würselen) mit Gregor (4/35,26) und Werner Heyne (RFV Neunkirchen-City) mit All Amerika (4/44,09) auf die Plätze zwei bis vier. Der auf Platz fünf gelandete Dominik Broich vom RV zur knapp verpassten Siegerrunden: "Es sollten insgesamt 17 Starter sein, dann wäre ich in die Siegerrunde gekommen. Dann traten doch nur 16 an und ich fiel als langsamster Nuller heraus. Frederik Knorren warf mich fast am Schluss der Prüfung noch aus dem Rennen."

Tags vorher hatte Dominik Broich dagegen großes Glück gehabt, als er in der Qualifikation für das Stafettenspringen A*/S* mit For You nachrückte, obwohl er nicht platziert war. Vor ihm liegende qualifizierte Reiter traten nicht mehr an, und er war dabei. Somit bildete er mit Sohn Liam auf Macy, der sich über den Sieg mit Calvin im A*-Stilspringen für das Stafettenspringen qualifizierte, ein Team. Die beiden führten als erste Starter dieser Prüfung bis zum zehnten Starterpaar an. Das Anrath-Neersener Team Johanna-Katharina Lennertz (Cleopatra) und Julia Juraschek (Erle's Ophelia) verdrängte dann Vater und Sohn doch noch auf Platz zwei, weil sie deren Zeit von 76,21 Sekunden mit 75,04 Sekunden unterboten. Dylan Broich mit Chanty holte im M*-Springen einen Sieg wie auch Andrea Broich (auf Rachel April Joke B), die Cousine seines Vaters, im M*-Springen zweite Abteilung und im L-Springen.

Das Springen um den Mannschaftscup im Pferdesportverband Kreis Viersen wurde noch einmal spannend, weil das Team von Anrath-Neersen mit einem Sieg mit der ersten Mannschaft vom RV Graf Holk Grefrath gleichgezogen hätte. Das misslang, weil Grefrath II schließlich nach Stechen vor Anrath-Neersen gewann und Grefrath I Platz drei belegte. Ein L-Springen in Kaldenkirchen war als Nettetaler Stadtmeisterschaft ausgeschrieben. Den Titel holte sich dort Daniela Winkels (RFV Lobberich) als Drittplatzierte der zweiten Abteilung mit Quintus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Lohnende Reitertage für Familie Broich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.