| 00.00 Uhr

Handball
Nachwuchs im Qualifikationsmodus

Grenzland. Im Handball geht es um die Startplätze in den Verbands- und Oberligen.

Für den Handball-Nachwuchs steht seit dem Wochenende die Qualifikation im Mittelpunkt. Zunächst beginnen die Spiele im Handballkreis Krefeld-Grenzland, nach Pfingsten folgen die Qualifikationsrunden im Handballverband Niederrhein (HVN). Dort spielen die Teams mit den Vertretern der anderen Kreise um die Plätze in den Oberligen und den Verbandsligen für die kommende Spielzeit.

Wie Elmi Schulz, die Mädchenwartin im Handballkreis berichtet, nehmen alle gemeldeten Mädchenmannschaften aus dem Kreis an der HVN-Qualifikation teil. Die Mannschaften spielen kreisintern vorab die Rangfolge der an den HVN zu meldenden Mannschaften aus. In der weiblichen A-Jugend starten der TSV Kaldenkirchen, der TV Lobberich und der ASV Süchteln, in der B-Jugend Kaldenkirchen und in der C-Jugend Lobberich und Süchteln. Bei den Jungen ist das Interesse der Vereine größer. Dort ist auch im Handballkreis eine Qualifikation vonnöten. In der A-Jugend bewerben sich 15 Mannschaften, darunter Kaldenkirchen, Lobberich, Süchteln und Waldniel/Niederkrüchten um fünf bis maximal neun Plätze. In der B-Jugend spielen 13 Mannschaften um die fünf bis sieben Plätze, darunter der Kaldenkirchen sowie Lobberich und Süchteln. Lobberich und Süchteln spielen ihr erstes Turnier am Samstag (ab 14 Uhr, Werner-Jaeger-Halle). In der C-Jugend, die am Sonntag (ab 10.30 Uhr) in der Realschule in Süchteln spielt, sind der Süchteln und Lobberich dabei.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Nachwuchs im Qualifikationsmodus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.