| 00.00 Uhr

Radsport
Nächste Karrierestufe für Radsporttalente

Radsport: Nächste Karrierestufe für Radsporttalente
FOTO: David Beineke
Viersen. Die beiden Viersener Sebastian Stamm und Philip Schäfer wechseln in die nächsthöhere Altersklasse und fahren in der Bundesliga. Mit den Trainern des VfR Büttgen bereiten sie sich derzeit auf die steigenden Anforderungen vor. Von David Beineke

Mit seiner ersten Saison im Trikot des VfR Büttgen konnte Sebastian Stamm aus Süchteln extrem zufrieden sein. In der Altersklasse U 17 fuhr er sich in die nordrhein-westfälische Spitze und feierte sogar eine vielversprechende DM-Premiere. Doch so schön die Erfolge waren, sie sind Schnee von gestern. Derzeit bereitet sich Stamm auf die neue Saison vor, in der es darum geht, den Wechsel in die Altersklasse U 19 erfolgreich zu bewältigen. Vor einer ähnlich schwierigen Aufgabe steht der Dülkener Philip Schäfer, der von der U 19 in die Altersklasse U 23 aufgerückt ist. Unter den Büttgener Trainern Oliver Dercks und Hans-Peter Nilges arbeiten sie hart daran, den gestiegenen Anforderungen gerecht werden zu können.

Über die Karnevalstage verbrachten die beiden mit ihren Mannschaftskameraden ein Trainingslager im Sporthotel Grefrather Hof, das zu den Sponsoren des U 19-Bundesligateams Sportforum Kaarst-Büttgen gehört. Ein Team, das der VfR Büttgen 2008 ins Leben gerufen hat, um den vielen Talenten aus dem eigenen Stall die Möglichkeit zu geben, sich möglichst oft mit der Konkurrenz auf höchstem Niveau zu messen. Wo das hinführen kann, zeigt am besten das Beispiel Nils Schomber, der einst für das Sportforum in der Bundesliga fuhr und inzwischen ein heißer Kandidat für den deutschen Bahnvierer bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro ist. Vor dem Hintergrund der Leistungsentwicklung von Sebastian Stamm nach dem Wechsel aus Fischeln nach Büttgen war es keine Frage, dass Oliver Dercks als Sportlicher Leiter den Süchtelner auch gerne in seinem Bundesligateam haben wollte. Stamm hätte zwar auch in die ebenfalls in der Bundesliga fahrende Landesauswahl von Nordrhein-Westfalen gehen können, doch er entschied sich zu bleiben. "In Büttgen sehe ich eine größere Chance, eine tragende Rolle spielen zu können", sagt Stamm, der im Juni 17 Jahre alt wird. Hinzu kommt, dass das Sportforum durch seinen guten Namen in der Szene bei Rennen im benachbarten Ausland regelmäßig Startplätze bekommt. Für Stamm ist es jetzt die primäre Aufgabe, sich auf die höheren Belastungen der neuen Altersklasse vorzubereiten. Anstatt Distanzen von bis zu 80 Kilometern in der U 17 können die Rennen in der U 19 bis zu 140 Kilometer lang sein. Außerdem werden höhere Übersetzungen mit mehr Krafteinsatz und höherem Tempo gefahren. Hinzu kommt die Konkurrenz durch ältere Fahrer als zusätzliche Herausforderung. "Die Jungs müssen hart an sich arbeiten. Das ist auch mental sehr schwer", weiß Hans-Peter Nilges. Sebastian Stamm steigert in der Vorbereitung auf die neue Stufe in der Karriereleiter Trainingsumfänge und Trainingsintensität kontinuierlich. Schließlich hat er sich viel vorgenommen. Er will unter die 80 besten Fahrer der insgesamt 16 Bundesliga-Teams, um sich so für die nationalen Titelkämpfe im hessischen Nidda zu qualifizieren.

Philip Schäfer ist als U 23-Fahrer schon einen Schritt weiter. Obwohl er wegen gesundheitlicher Probleme ein schwieriges Jahr in der U 19 hinter sich hat, war es keine Frage, dass Hans-Peter Nilges als Sportlicher Leiter ihn im Team Matrix haben wollte. Eine Mannschaft in der U 23-Bundesliga, die die Büttgener in Kooperation mit Vereinen aus Rheinbach und Dortmund betreiben, um einen möglichst reibungslosen Übergang aus der U 19 zu ermöglichen. "Die körperlichen Voraussetzungen bei Philip sind da, aber er muss noch an der mentalen Stärke arbeiten", betont Nilges. Der 18-Jährige lässt sich im Rennen oftmals zu leicht entmutigen und glaubt nicht an seine Qualitäten.

Vielleicht bekommt Schäfer ja den Kopf frei, wenn er im April sein Abitur hinter sich gebracht hat. Anschließend hat er noch ein paar Wochen Zeit, bis sein Saisonhöhepunkt ansteht. Dann rückt er in das mit dem Team Matrix kooperierenden Elite-Team Rockpalast Marcello auf und darf Ende Mai an der fünftägigen Baltyk-Karkonosze Tour in Polen teilnehmen. "Das wird bestimmt ein Highlight", ist Schäfer überzeugt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radsport: Nächste Karrierestufe für Radsporttalente


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.