| 00.00 Uhr

Kampfsport
Nettetalerin beschenkt sich zum Geburtstag selbst am reichsten

Kampfsport: Nettetalerin beschenkt sich zum Geburtstag selbst am reichsten
TG-Vorsitzender Panagiotis Dimitriadis (l.) und Aushilfstrainer Dimitrios Lautenschläger mit der erfolgreichen Emel Karagöz. FOTO: TGN
Sindelfingen/Nettetal. Beim President Cup siegte Taekwondo-Kadettin Emel Karagöz in der Klasse bis 59 Kilogramm. Außerdem gab's auch ein EM-Ticket.

Emel Karagöz von der TG Jeong Eui Nettetal hat in Sindelfingen beim President Cup, der erstmals auch für Kadetten ausgetragen wurde, gegen starke internationale Konkurrenz die Gewichtsklasse bis 59 Kilogramm gewonnen. Am Tag ihres 14. Geburtstags gab es aber noch weiteren Grund zur Freude: Dank ihres starken Auftritts erhielt sie ein Ticket für die Europameisterschaften der Kadetten.

"Damit habe ich mir selber das schönste Geburtstagsgeschenk gemacht", sagte Emel Karagöz. Ihr erster Gratulant war Panagiotis Dimitriadis, Vorsitzender der TG Jeong Eui Nettetal. Der Swisttaler Dimitrios Lautenschläger coachte Karagöz, weil Trainer Björn Pistel ihre Vereinskameradin Madeline Folgmann zu den US Open begleitete. Zunächst sah es aber so aus, als hätte die Nettetalerin in Sindelfingen keinen guten Tag erwischt, denn gegen die Spanierin Elena Cantatero Velasco lag sie schnell mit 0:6 zurück. Doch gegen Kampfende spielte sie ihre starke Kondition aus. Emel Karagöz gewann dann doch noch mit 12:8 Punkten. Im zweiten Kampf hatte die Griechin Tsampika Sagia (Griechenland) dem Druck und der Angriffspower der Schülerin des Lobbericher Werner-Jaeger-Gymnasiums nichts entgegenzusetzen und gab sich nach der zweiten Runde beim Stand von 10:31 vorzeitig geschlagen.

Im Viertelfinale ging's dann gegen die Weißrussin Natalia Luleva, die sich als starke Gegnerin herausstellte. Am Ende setzte sich Emel Karagöz kann mit 14:13 knapp durch und hatte doppelten Grund zum Jubeln. "Das EM-Ticket war damit sicher", sagte sie. So ging die Nettetalerin euphorisiert in ihr Halbfinale gegen Julia Voll aus Bayern), die wie Emel Karagöz Mitglied der deutschen Nationalmannschaft ist, aber bislang eine Gewichtsklasse niedriger antrat. Emel Karagöz zog ihr druckvolles Angriffs-Taekwondo auf. Die Bayerin kam damit nicht klar. Ihre starken Angriffe verpufften. Mit 9:4 ging nach zwei Runden der Kampf an Emel Karagöz.

Trotz nun verkürzter Final-Kampfzeit war die Nettetalerin auch von der Serbin Sandra Stamevski bei ihrem Siegeszug nicht aufzuhalten, obwohl ihre Gegnerin einen starken Kampf und hochkarätiges Taekwondo präsentierte. Am Ende sicherte sich Emel Karagöz einen Zwei-Punkte-Vorsprung und brachte diesen gekonnt über die Zeit. Für Karagöz geht es am Karnevalswochenende gleich weiter zu den Turkish Open nach Istanbul.

(off)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kampfsport: Nettetalerin beschenkt sich zum Geburtstag selbst am reichsten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.