| 00.00 Uhr

Kampfsport
Neunter Platz bei der WM in Südkorea

Kampfsport: Neunter Platz bei der WM in Südkorea
Madeline Folgmann (l.), hier bei einem anderen Kampf, schied gestern bei der Taekwondo-WM in Südkorea in der dritten Runde aus. Obwohl sie sich mehr vorgenommen hatte, gewann sie ihrem Auftritt auch Positives ab. FOTO: TG Jeong Eui Nettetal
Muju/Nettetal. Über ihr gestriges Drittrunden-Aus bei der Taekwondo-Weltmeisterschaft war Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal enttäuscht. Sie bleibt noch bis zum Schluss der Wettkämpfe und kehrt mit dem deutschen Team zurück. Von Paul Offermanns

Madeline Folgmann von der TG Jeong Eui Nettetal ist bei der Weltmeisterschaft der Senioren im südkoreanischen Muju in der dritten Runde rausgeflogen und belegte unter dem Strich Rang neun. Die Enttäuschung sitzt bei der 20 Jahre alten Kämpferin von der TG Jeong Eui Nettetal tief: "Meine Ziele waren natürlich hoch gesetzt, aber ich habe mir nichts vorzuwerfen. Ich habe gegen eine Top-Athletin super gekämpft und verloren. Am Ende entscheiden dann Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage. Heute war Fortuna eben nicht ganz auf meiner Seite." Sie fliegt mit der deutschen Mannschaft am 1. Juli wieder nach Hause.

Nach einem Freilos traf Madeline Folgmann bei ihrem WM-Auftaktkampf auf die Mexikanerin Jannet Alegria. "Ich hatte mir vorher den Kampf der Mexikanerin angeschaut. Sie war schnell und wendig und hatte eine starke Faust", sagte Heimtrainer Björn Pistel, der mit nach Südkorea gereist war, um seinen Schützling zu unterstützen. Madeline Folgmann besiegte die Mexikanerin mit 8:1 Punkten. Sie verleitete ihre Gegnerin zu Fehlern und beherrschte sie am Ende klar. "Der Sieg von Madeline war verdient", sagte Björn Pistel. Den zweiten Wettkampf verlor die amtierende U21-Europameisterin mit 12:18 gegen die Vize-Olympiasiegerin Tijana Bogdanovic aus Serbien. "Gegen Tijana konnte ich bei U21-Europameisterschaft noch gewinnen", erklärte Folgmann. Sie provozierte auch die Serbin zu Fehlern und kam zu einem Körpertreffer und lag in der ersten Runde 3:0 in Führung. In der zweiten Runde kam es mit 4:4 zum Ausgleich, unter anderem weil die Serbin einen Kopftreffer landete. Im weiteren Verlauf geriet Folgmann in Rückstand, auch weil Bogdanovic ein Körpertreffer gelang. Madeline Folgmann versuchte alles, um noch einmal heranzukommen, doch am Ende stand eine 12:18-Niederlage und Rang neun.

Dafür gibt es immerhin 18,14 Weltranglistepunkte, weil es sich bei der Weltmeisterschaft um ein Turnier der G12-Kategorie handelt. Zum Vergleich: Mit einem Sieg bei einem G2-Turnier würde die Siegerin lediglich 20 Punkte erhalten. Auch wenn die Enttäuschung kurz nach dem Aus verständlicherweise groß war, konnte Folgmann ihrem Auftritt in Muju auch Positives abgewinnen: "Auch bei meiner zweiten WM-Teilnahme habe ich Erfahrungen gesammelt, die ich für mich noch verarbeiten muss. Die erneute Teilnahme bei einer WM war schon ein großer Erfolg für mich."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kampfsport: Neunter Platz bei der WM in Südkorea


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.