| 00.00 Uhr

Handball
Niederlage und Hiobsbotschaft für TV Lobberich

Angermund/Nettetal. In der Handball-Oberliga unterlag der TVL 26:32 in Angermund. Kevin Barbee fällt mit einer Knieverletzung lange aus.

Die Oberliga-Handballer des TV Lobberich kassierten beim TV Angermund ihre dritte Niederlage im vierten Spiel. Lobberich unterlag 26:32 (15:15). Die Mannschaft bleibt damit als Drittletzter im Tabellenkeller.

Die personellen Probleme reißen nicht ab und dennoch versprüht Trainer Goran Sopov Zuversicht. "Wir haben viel besser gespielt als zuletzt. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir auch in unserer Situation Punkte holen können. Wir haben das Potenzial, wir müssen an uns glauben und weiter arbeiten", sagte Sopov nach der Partie. Nach den schwerwiegenden Verletzungen der Rückraumspieler Christopher Liedtke und Dennis Föhles ereilte den Trainer unter der Woche die nächste Hiobsbotschaft. Kevin Barbee fällt aufgrund eines Meniskusanrisses etwa acht Wochen aus. "Er weiß nicht, wie das passiert ist. Das Knie ist zwei Tage nach dem letzten Spiel dick geworden", berichtete Sopov. Somit stellt sich der TV Lobberich vor allem im Rückraum mehr und mehr ganz von alleine auf.

In Angermund agierten die Lobbericher mit acht Feldspielern. Die zeigten nach Meinung von Trainer Goran Sopov eine Leistung, die Mut für die Zukunft macht. Lobberich führte früh 4:0. Weil die Spieler aber ein wenig sorglos mit ihren Chancen umgingen, verpassten sie es, eine durchaus mögliche Führung von vier oder fünf Toren mit in die Pause zu nehmen. Stattdessen wechselten die Teams aus Lobbericher Sicht "nur" mit 15:15 die Seiten.

In der zweiten Hälfte führten die Lobbericher letztmals beim 20:19. Mit fünf Toren in Folge verpassten die Gastgeber dem TV Lobberich bis zum 20:24 den vorzeitigen K.o. "Wir haben in der ersten Hälfte phasenweise sehr stark in der Defensive gespielt. In der zweiten Halbzeit konnten wir den Druck irgendwann nicht mehr aushalten", meinte der Trainer. Insgesamt habe sein Team jedoch zu hoch verloren. Unter den aktuellen Gegenbenheiten sei es schwierig, 60 Minuten guten Handball zu spielen. "Unsere Möglichkeiten sind sehr begrenzt. Wir sind natürlich enttäuscht, aber die Stimmung war auch nach der Niederlage gut. Die Spieler wissen, dass wir das Potenzial haben, damit es besser werden kann", meinte Sopov.

TV Lobberich: Hoffmann, Bastians - Pietralla (6), Dorenbeck (6), Schellekens (5), B. Liedtke (5), von Eycken (3), Hinzen (1), T. Liedtke, Schatten.

(wiwo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Niederlage und Hiobsbotschaft für TV Lobberich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.