| 00.00 Uhr

Handball
Personalsorgen bei Frauen des TV Lobberich

Nettetal. In der Oberliga plagen die Handballfrauen des TV Lobberich Verletzungssorgen. Wenn es schlecht läuft, müssen sie morgen daheim gegen den Tabellendritten Treudeutsch Lank gleich auf fünf Spielerinnen verzichten. Hannah Keutmann plagt sich weiter mit einer Schulterverletzung, Merit Liedtke hat immense Probleme mit einem Knie, hinter dem Einsatz von Jennifer Holthausen steht wegen einer starken Erkältung ein großes Fragezeichen. Außerdem bräuchten Carolin Baaken und Anna Koessl eigentlich eine Pause, weil sie mit der A-Jugend zuletzt in kürzester Zeit zwei harte Begegnungen zu verkraften hatten, wobei sich Baaken auch noch ein blaues Auge zuzog.

"Ohne dieses Lazarett würde ich optimistischer an die Aufgabe herangehen", beteuert Trainer Marcel Schatten. Wichtig wird es sein, dass Tempospiel von Lank zu unterbinden, denn wenn sie ein ganz normales Spiel Angriff gegen Abwehr aufziehen müssen, haben sie schon ab und und an leichtere Probleme. Zudem müssen die Gastgeberinnen mit einer anderen Einstellung in diese Partie gehen, als bei der 22:27-Niederlage in Mettmann. "Wenn wir wieder mit der nötigen Leidenschaft auftreten, haben wir vielleicht eine Chance", glaubt Schatten. "Nach dem Mettmann-Spiel hatten wir eine gute Aussprache, und wir wollen uns zu Hause wieder vernünftig präsentieren." Damit der Kader breiter aufgestellt ist, wird das Team wohl noch mit Spielerinnen aus der eigenen Reserve verstärkt.

(alpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Personalsorgen bei Frauen des TV Lobberich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.