| 00.00 Uhr

Reitsport
Reiten: Hinsbeckerin feiert Erfolge in Gützenrath

Niederkrüchten. Pferde haben oft ausgefallene Namen: Unter einem Bugatti wird eher ein flotter französischer Sportwagen vermutet. Der neun Jahre alte Bugatti, der beim Hallenturnier des RV Niederkrüchten in Gützenrath in Erscheinung trat, war allerdings der Partner von Springreiterin Dagmar Rahmen (RV St. Georg Günhoven) - schnell unterwegs war er trotzdem. Beim A**-Punktespringen ab 96 Ranglistenpunkte holte sie mit ihm wie elf andere Reiter die vollen 27 Punkte. Rahmen sicherte sich aber den Sieg, weil sie mit ihrem Bugatti hauchdünn die schnellste Rundenzeit von 30,04 Sekunden erreichte.

Der Ausrichter Reiterverein Niederkrüchten erlebte wieder ein schönes Hallenturnier. Obwohl die äußeren Bedingungen nicht die besten waren, kamen doch viele Reiter, um ihre Winterform und die ihrer Pferde zu testen. "Wir hatten eine ausgesprochen gute Starterfüllung", sagte RV-Geschäftsführerin Maarit Swart von der Meldestelle. Die Leistungen waren durchweg gut, obwohl das L-Springen am ersten Turniertag aus dem Rahmen fiel. Bei dieser Prüfung blieben fünf Reiter ohne Fehler, vier leisteten sich einen Abwurf, weitere sechs zwei Abwürfe und mehr sowie, was besonders ungewöhnlich war, gleich zehn Reiter schieden aus. "Und ich hatte nur Mittelmaß gebaut. Darum konnte ich das nicht verstehen, warum so viele Reiter ausgeschieden sind. Ich vermute einmal, dass einige Reiter dabei waren, die ihr erstes L-Springen gegangen sind", sagte Parcourschef Michael Johnen. Dieses Zeitfehler-Springen gewann die Hinsbeckerin Silvia Bröckels (Graf Holk Grefrath) auf What's up mit einer fehlerfreien Runde in 40,34 Sekunden und belegte hinter der Zweitplatzierten Evelyn Koenen (Pony-RFC Krefeld) mit Nakoma (0/41,12) auch noch Platz drei auf Löllebröd (0/41,85).

Tags darauf wurden im L-Springen mit Siegerrunde um den "Großen Preis von Niederkrüchten" die Karten neu gemischt. Sieben Reiter schafften den Normalumlauf ohne Abwurf. Da 20 Prozent der Starter nur in die Siegerrunde kamen, blieben zwei Reiter außen vor, was beim Stechen (wo alle Nullreiter berücksichtigt werden) nicht passiert wäre. Nun holte Silvia Bröckels zum Doppelschlag aus, als sie mit Löllebröd und What's up die Plätze eins und zwei belegte. Als einzige Reiterin schaffte sie auch den zweiten Durchgang ohne Fehler und das gleich mit zwei Pferden.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Reiten: Hinsbeckerin feiert Erfolge in Gützenrath


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.