| 00.00 Uhr

Reitsport
Reitturnier: Nettetaler Vereine arbeiten wieder zusammen

Nettetal. Der Pony-Club Nettetal und der Reiterverein Schaag richten von morgen bis Sonntag ihr gemeinsames Turnier im Lobbericher Sittard. Sie führen die erfolgreiche Zusammenarbeit fort, weil das beim ersten Mal im vergangenen Jahr gleich ein großer Erfolg wurde. 29 Starter kommen aus den Reihen des Ponyclubs Nettetal und sieben vom Reiterverein Schaag. Morgen geht's bereits um 10 Uhr los. Die letzte Prüfung als Turnierhöhepunkt ist am Sonntag um 15.45 Uhr das M**-Springen mit Siegerrunde.

Darauf können sich die Springreiter von vornherein einrichten: 15 Reiter ziehen hier in die Siegerrunde ein. Das heißt für sie, möglichst fehlerfrei bleiben und schnell sein. Wie im Vorjahr mischen die PCN-Amazonen Vanessa Fischer und Stephanie Viethen mit. Ob sie dabei am vielfachen S-Spring-Sieger Matthias Gering (RFV Hubertus Anrath-Neeersen) vorbeikommen, muss sich zeigen. In früheren Jahren war dieses Turnier dafür bekannt, dass auf allen Ebenen die Nettetaler Stadtmeister ermittelt wurden. Dieses Mal ermitteln am Sonntag um 15 Uhr nur die Viereck-Akrobaten in der L-Dressur ihre Stadtmeister. Wichtig für den Nachwuchs: Im Sittard steht die vorletzte Sichtung für den Viersener Jugendcup auf E-Ebene in Dressur und Springen sowie in der Kombination von Dressur und Springen an. Das Finale geht dann Anfang September beim Vorster Dressur- und Springturnier über die Bühne.

Für das vorletzte Teamspringen, ein Mannschaftsspringen der Klasse A mit einem Umlauf und Stechen, um den Viersener Mannschafts-Cup morgen um 17.30 Uhr gingen bereits 68 Nennungen ein. Die letzte Wertungsprüfung für den Kreis-Cup ist in die Kaldenkirchener Springreitertagen (23. bis 25. September) integriert. Wobei die Entscheidung eigentlich schon gefallen ist. Am Team des Reitervereins Graf Holk Grefrath dürfte keine Mannschaft mehr vorbei ziehen können.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Reitturnier: Nettetaler Vereine arbeiten wieder zusammen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.