| 00.00 Uhr

Tennis
Schlechter Karten für Tennis-Damen

Grenzland. In der Niederrheinliga verloren sowohl die Damen 30 aus Waldniel als auch die Damen 55 des VTHC. In Sachen Klassenerhalt sieht es bei beiden nicht gut aus.

Es war kein gutes Wochenende für die beiden heimischen Damen-Mannschaften in der Tennis-Niederrheinliga. Denn sowohl die Damen 30 der TG Waldniel, als auch die Damen 55 des Viersener THC verloren ihre Spiele und erlitten dadurch erhebliche Rückschläge im Kampf gegen den Abstieg.

Die Damen 30 der TG Waldniel mussten sich nach einer knappen 4:5-Niederlage gegen den ETB Schwarz-Weiss Essen sogar komplett "von den Träumen des Klassenerhalts verabschieden", wie Mannschaftsführerin Veronique Sirries berichtete. In der Begegnung gegen Essen waren im Einzel nur Chantal Leenen und Yvonne Albersmann-Müllers siegreich, so dass folglich alle drei Doppel gewonnen werden mussten, um das Ergebnis noch zu drehen. In der ersten Partie stand das Duo Sirries/Leenen kurz vor einem Gewinn, verlor aber den entscheidenden dritten Satz im Match-Tiebreak mit 8:10. Somit war der Sieg von Nina Tobrock/Albersmann-Müllers sowie ein kampfloser Erfolg zu wenig, um das Spiel am Ende zu gewinnen.

Nur noch minimale Chancen auf den Verbleib in der Niederrheinliga haben die Damen 55 des Viersener THC, die im Spiel beim Tabellenführer GWR Büderich fast schon wie erwartet den Kürzeren zogen und mit 1:8 unterlagen. "Es war schade, dass wir gleich drei Partien im Match-Tiebreak verloren haben", sagte Team-Kapitänin Marita Jammers, die zwar nicht mehr an den Klassenerhalt glaubt, jedoch auch nicht bereut, eine am Ende weniger erfolgreiche Saison in der Niederrheinliga bestritten zu haben: "Wir haben diese Spielzeit ohnehin als Abenteuer gesehen. Es waren schöne Erfahrungen, die wir bisher gesammelt haben."

(vdb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Schlechter Karten für Tennis-Damen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.