| 00.00 Uhr

Schach
Schnellschach: Viel los bei Turnier von Concordia Viersen

Viersen. Christoph Hollender, Spielleiter beim SV Blau-Weiß Concordia Viersen, hatte doppelten Grund zur Freude. Der Viersener Schnellschach Grand Prix ging mit einem neuen Teilnehmerrekord zu Ende, sportlich lief es für ihn als Gesamtsieger auch bestens. Bei den fünf Turnieren wurde gleich viermal die Bestmarke aus den vorigen Jahren übertroffen. Schachspieler aus dem ganzen Raum von Erkelenz bis Krefeld, von Düsseldorf bis zur holländischen Grenze, und natürlich zahlreiche Aktive des Gastgeber-Vereins, kamen in Viersen zusammen.

In den fünf Turnieren ging Hollender er zweimal als Tagessieger hervor und kam zweimal auf den zweiten Platz. In der Gesamtwertung erreichte er damit 81,75 von 87 möglichen Punkten und gewann den Grand Prix. Auf den Plätzen folgten seine Vereinskollegen Jürgen Ebert (77,5 P.) und Michael Glinzk (76,25), Schnellschach-Expertin Andrea Hähnel (74,5) und als bester auswärtiger Spieler Christian Gütschow vom Düsseldorfer SV (72,5). "Ich habe in meinen Partien wenige Fehler gemacht", erklärt Turniersieger Hollender seinen Erfolg. Der Grand-Prix-Sieg ist für Hollender allerdings nur "eine schöne Nebensache". Wichtiger ist ihm ein gutes Abschneiden seines Vereins in der neuen Saison. "Wir spielen als Aufsteiger in der Verbandsliga. Das wird eine neue, große Herausforderung für unser ganzes Team."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schach: Schnellschach: Viel los bei Turnier von Concordia Viersen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.