| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schon 475 Teilnehmer beim Reitsportfestival

Lobberich. Zum 90-jährigen Bestehen des Reit- und Fahrvereins Lobberich planen die Veranstalter vier Tage lang Programm. Von Paul Offermanns

Das 63. Lobbericher Reitsportfestival zum 90-jährigen Bestehen des Reit- und Fahrvereins Lobberich geht vom 4. bis 7. August an der Lüthemühle über die Bühne. Das Programm von Donnerstag bis Sonntag geht über vier Tage von morgens um 8 Uhr bis in den späten Abend. "Unsere Veranstaltung ist seit Jahrzehnten im Rheinland und den umliegenden Regionen als eine der besten gelistete", sagt Wilhelm Torbrock, 1. Vorsitzender des Reit- und Fahrverein Lobberich stolz. Der RFV Lobberich buchte (nach derzeitigem Stand) 475 Reiter und 1950 Startplätze in 36 verschiedenen Leistungsprüfungen. 270 Startplätze entfallen auf Dressur und 1680 auf Springprüfungen. "Diese überaus erfreulichen Starterzahlen stellen die Verantwortlichen vor eine neue große Herausforderung", sagte Tobrock.

Der erste Tag läuft als "Tag der jungen Pferde" und bekommt erneut eine Aufwertung. "Sowohl in der Dressur als auch im Springen tragen wir Sichtungen für das Deutsche Bundeschampionat der fünf- und sechsjährigen Dressur- und Springpferde in Warendorf aus", erzählte Tobrock. Sie können sich in Lobberich für die Deutsche Meisterschaft der Jungen Pferde qualifizieren. Freitag laufen auf dem Dressurplatz die ersten mittelschweren Prüfungen und eine Pony-Dressur-Kür bis ins Flutlicht. Auf dem Springplatz finden vom frühen Morgen bis in die Nacht unter Flut-licht Springprüfungen von Klasse L bis S* als Wettbewerbe zum Warmlaufen für die Prüfungen der folgenden Tage statt. Die Abendprüfungen sind Reitern des Förderkreises für Amateur- und Berufsreitsport (FAB) vorbehalten.

Samstag sehen die Pferdesportbegeisterten Leistungen bis zur schweren Klasse mit internationaler Aufgabenanforderung für Reiter der U25 und "alle Altersklassen". Der traditionelle Flutlichtabend des 63. Lobbericher Reitsportfestival bietet interessante Schaubilder. "Unsere 'Horseball'-Freunde aus den Niederlanden und Belgien machen auf unserem Turnier ein kleines Abschlusstraining im Rahmen des Schauabends zur kommenden Weltmeisterschaft im Horseball in Portugal", kündigte Tobrock an. "Bereits im vergangenen Jahr waren sie die Lieblinge unseres Publikums." Der sportliche Abschluss des Flutlichtabends ist eine Zweikampfspringprüfung der Klasse M*. "Hier treten insgesamt 16 Reiter gegeneinander an. Jeweils zwei Starter in der Bahn reiten gegeneinander. Im K.o.-System wird hier dann der Sieger in mehreren Stechen ermittelt", erläuterte Tobrock.

Der große Finaltag steht am Sonntag an: Alle Prüfungsserien der vorherigen Tagen ermitteln in Abschlussprüfungen den Hauptsieger. Die Dressur Klasse S* ist für Reiter des FAB-Cups. Ein Publikumsmagnet ist die Dressur-Kür Klasse S* Intermediaire A und die Dressur Klasse S mit drei Sternen zur FRR-AXA Ostwald Trophy. Ein Springen der Klasse S ist mit Stechen für die Reiter des Förderkreises für Amateur und Berufsreitsport, ein Springen Klasse S* mit Stechen gipfelt im Finale Youngster Cup, und ein weiteres S*-Springen mit Siegerrunde läutet das Finale Mittlere Tour ein. Beim Springen der Klasse S mit zwei Sternen und Stechen, das mit 4000 Euro dotiert ist, geht's um den "Großen Preis der Volksbank Krefeld". Ein Zwei-Sterne-M-Springen endet mit einem Finale der regionalen Tour.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schon 475 Teilnehmer beim Reitsportfestival


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.