| 00.00 Uhr

Reitsport
Show und Wettbewerb beim Schaubildabend

Nettetal. Für die 63. Auflage des Reitsportfestivals haben sich die Organisatoren des RFV Lobberich besonders ins Zeug gelegt.

Der sogenannte Schaubildabend beim Reitsportfestival des Reit- und Fahrvereins Lobberich hat immer besondere Anziehungskraft - auch bei der 63. Auflage von Donnerstag bis Sonntag. Angesichts des 90-jährigen Vereinsbestehens haben sich Organisatoren an der Lüthemühle besonders ins Zeug gelegt, für Samstag ab 20 Uhr ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen - unter dem Motto: "Etwas Altes - Etwas Neues".

Der Abend beginnt auf vielfachen Wunsch mit der zweiten Auflage eines Horse-Ball-Spiels, eine Art Kombination aus Handball und Basketball zu Pferd. Kurz vor Beginn der WM vom 14. bis 20. August in Portugal spielt ein niederländisches Spitzenteam gegen ein belgisches. Sie absolvieren zwei Spielhälften à zehn Minuten. Danach reiten Maja Hegge und Gijs, ein Mini-Shetty mit großem Talent, in die Manege. Das Mini-Pony folgt seiner Besitzerin wie ein Schatten, legt sich ins Bett und lässt sich zudecken, geht über Wippe und Sprung und zeigt eine Vielzahl von Zirkuslektionen und Elementen der Freiheitsdressur. Außerdem präsentieren die Lobbericher Voltigiererinnen mit allen zurzeit aktiven Voltigier-Kindern und Jugendlichen eine tolle Vorführung am und ums Pferd. Auch im Angebot beim Schaubildabend haben die Lobbericher "Western meets Classic", also Dressur und Westernreiten. Zehn Teilnehmer zeigen in einer Quadrille ein besonderes Zusammenspiel.

Sportlichen Wettbewerb gibt es auch: Nach zehn Jahren Barrieren-Springen bietet der Reit- und Fahrverein Lobberich ein Zweikampfspringen der Klasse M*. Für dieses Springen haben sich in einem Springen der Klasse M* und der Klasse S* 16 Reiter zu qualifizieren. Dabei kommen acht Reiter aus der regionalen und acht Reiter aus der großen Tour zusammen. "Für diese Reiter wird ein Synchron-Parcours aufgebaut. Zwei identische Springbahnen befinden sich dann auf einem Turnierplatz. In jedem Umlauf starten zwei Reiter zeitgleich gegeneinander. Der Beste von beiden kommt in die nächste Runde der besten Acht, danach die Runde der besten vier und im Finale gibt es den letzten Umlauf mit den besten zwei Reitern. Wir erhoffen uns einen spannenden Kopf-an-Kopf-Wettkampf", sagt Vereinsvorsitzender Wilhelm Tobrock, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Lobberich. Am Ende steht naturgemäß wieder die bekannte Reiter-Party anlässlich des 63. Lobbericher Reitsport-Festival auf dem Programm. "Ein Getränk oder zwei, Freude, Freunde, Musik, Tanz und gute Gespräche und viel Spaß begleiten uns in die Nacht", sagt Wilhelm Tobrock und hebt das Ereignis damit besonders heraus.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Show und Wettbewerb beim Schaubildabend


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.